Andrea Berg beim Heimspiel in der Mechatronik-Arena in Aspach. Foto: Gottfried Stoppel

Schlagerqueen Andrea Berg begeistert beim mehrtägigen Heimspiel in Aspach wieder Tausende Fans. Zum 14. Mal steigt dieses Großereignis im Sonnenhof-Stadion. Nur Überraschungsgast Maite Kerry muss freitags krankheitsbedingt passen.

Heimspiel - Das ist unsere Party“ – strahlende Abendsonne, vom knapp fünfstündigen Vorprogramm in Stimmung gebrachtes Publikum in der komplett gefüllten Mechatronik-Arena zu Aspach, bunte Blumenketten am Hals der um die Bühne Tanzenden – sämtliche Zutaten für jene Party im heimischen Stadion sind im sommerlich-karibisch angehauchten Farbenmeer vorhanden. „Das ist der Wahnsinn“ schreit Schlagerqueen Andrea Berg schon mit dem ersten Song ins Publikum. Und die allermeisten der rund 15 000 Fans im weiten Rund johlen und winken begeistert mit.

Tausende Fans beim Heimspiel von Andrea Berg

Es gilt längst als Kult-Veranstaltung, das alljährliche und mehrtägige „Heimspiel“ von Andrea Berg. Und auch an diesem Wochenende sind wieder Tausende Bergfans zur Arena in Aspach gepilgert. Heimsieg garantiert, so lautet im Stadion des Dorfklubs und Fußball-Drittligisten Sonnenhof Großaspach (Samstag: 1:4-Niederlage in Duisburg) beim zum 14. Mal gestemmten musikalischen Großereignis quasi das Motto.

„Ich hab mich so lang schon drauf gefreut“, verkündet die 53-jährige Sängerin denn auch am ersten Heimspielabend am Freitag euphorisch unter dem Jubel derer, die einmal mehr beweisen, dass sie ihre eingängigen Texte locker und lautstark mitsingen können. Vom „Kilimandscharo“ und seinem Schnee, der auch im Sommer noch drauf liegt, bis zu den ach so spät entdeckten Gefühlen, die dummerweise mit Schweigepflicht belegt sind.

Licht, Tanz und Pyrotechnik

„Das ist der Wahnsinn“ entfährt es wiederholt der im bunt-sommerlichen Bühnenbild schwebenden Sängerin. Im Meer von LED-Lichtershow, Tanzeinlagen, Farbkompositionen, Konfetti-Böllern, Pyrotechnik und umtanzt von Fans mit glitzernden Girlanden um Hals und Arm. „Wahnsinn wie ihr mir eure Liebe zeigt“, jubelt ergriffen die emotionsgeladene Bühnenqueen. „Wie geil ist das denn.“

Bunt glitzernd – zunächst im leicht pinklastigen sommerlich-farbenfrohen und locker figurumschmeichelnden Karibik-Look – ist natürlich auch der Auftritt der Hausherrin auf der 50 Meter breiten, 18 Meter hohen und rund 160 Tonnen schweren Megabühne mit 14 Meter langem Steg ins Publikum. Ein Outfit, das mit Fortgang der Show selbstverständlich diverse Male wechselt. Vom dezent bestrumpften blauen, knapp Knielangen übers kleine, freizügige Klitzerweiße zum knallgelben Zottelfummel. Wie das Accessoire- Thema bunte Heißluftballons, so heißt es, sei dies ein kleiner Vorgeschmack auf die Ende November in der Porsche-Arenastartende und bis Ende März 2020 dauernde Mosaik-Tour durch Deutschland und Österreich.

Nicht geplant ist am Freitagabend, dass Andrea Berg den Hauptakt mit ihrer Band und der knallbunt-athletischen jugendlichen Tänzerschar alleine bestreiten muss. Der bis zum Auftaktkonzert des Heimspiels streng geheim gehaltene Gaststar, Maite Kelly, so stellt sich direkt vor dem Start des Events heraus, muss kurzfristig krankheitsbedingt absagen. Mittags sei sie noch bei den Proben mit dabei gewesen, berichten die Veranstalter – auch noch beim Soundcheck. Wegen plötzlich auftretendem Fieber habe ihr aber ganz kurz vor Beginn der Show der Arzt ein Auftrittsverbot erteilt.

Klar: Andrea Berg hat’s auch alleine gewuppt. Samt grundlegender Lebens- und Partyberatung für alle Anwesenden: „Es ist ja nicht schlimm alt zu werden – es ist schlimm, das Leben aufzuschieben.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: