Claus Vogt wird im Amt bestätigt, Aufsichtsratsmitglied Wilfried Porth tritt zurück. Sportchef Dirk Preiß mit der Videoanalyse rund um die Mitgliederversammlung des VfB Stuttgart.

Stuttgart - Am Sonntag ist Claus Vogt mit mehr als 92 Prozent der Stimmen im Amt des Präsidenten des VfB Stuttgart bestätigt worden. Der Entscheidung gingen monatelange Graben- und Machtkämpfe hinter den Kulissen der Vereinsführung voraus, über die zum Teil bundesweit berichtet wurde.

Lesen sie hier alles zur aktuellen Entwicklung.

Am Ende jedoch wurde der 51 Jahre alte Unternehmer aus dem schwäbischen Waldenbuch mit sehr großer Mehrheit für eine zweite Amtsperiode an der Spitze des Fußball-Bundesligisten wiedergewählt. Vogt erhielt 1499 von 1650 möglichen Stimmen, was 92,25 Prozent entspricht. Seit Dezember 2019 führt er den fünfmaligen Deutschen Meister. Sein Gegenkandidat Pierre-Enric Steiger, Präsident der Björn-Steiger-Stiftung in Winnenden, erreichte lediglich 177 Ja-Stimmen.

Sportressort-Chef Dirk Preiß blickt im Video auf den Abend der Mitgliederversammlung sowie die turbulenten letzten Monate innerhalb der Führungsebene des Vereins zurück.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: