Drei Menschen schweben nach dem Amoklauf noch in Lebensgefahr. Foto: dpa

Nach dem Amoklauf im Olympia-Einkaufszentrum in München ringen drei Menschen noch mit dem Tod. Die Polizei spricht von insgesamt 35 Verletzten, elf davon schwer.

München - Drei Menschen schweben nach dem Amoklauf von München noch immer in Lebensgefahr. Das teilte ein Sprecher des Landeskriminalamtes am Sonntag in München mit. Die Polizei hat insgesamt 35 Verletzte registriert. Darunter sind elf Schwerverletzte, vier von ihnen hatten Schussverletzungen. In diesen Zahlen sind auch Fälle enthalten, die sich nicht am Anschlagsort, dem Olympia-Einkaufszentrum, sondern aufgrund von Panik in anderen Teilen der Stadt zugetragen hatten.

Ein 18 Jahre alter Schüler hatte bei dem Amoklauf am Olympia-Einkaufszentrum insgesamt neun Menschen erschossen und danach sich selbst. Insgesamt waren bei dem Amoklauf und bei panikartigen Szenen im Zentrum der bayerischen Landeshauptstadt 35 Menschen verletzt worden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: