Bei der amfAR-Gala in New York stand auch Christina Aguilera für den guten Zweck auf dem roten Teppich. Foto: AFP/NICK AGRO

Die amfAR-Gala in Los Angeles hat auch in diesem Jahr wieder Prominenz aus aller Welt angezogen. Bei der Wohltätigkeitsorganisation werden traditionell Spenden für die HIV-Forschung gesammelt.

Los Angeles - Es war mal wieder so weit: Stars und Sternchen aus aller Welt haben sich am Donnerstagabend zur amfAR-Gala in Los Angeles eingefunden. Bei dem alljährlichen Event werden Spendengelder für AIDS-Forschungsprojekte gesammelt. In Los Angeles findet die amfAR bereits zum zehnten Mal statt – auf dem roten Teppich zeigen sich traditionell viele Stars in den schillerndsten Outfits.

Mehrere Millionen Spendengelder

Besonders auffällig in diesem Jahr: Sängerin Christina Aguilera, die noch zu Beginn des Jahres mit dem „HRC Ally for Equality Award“ ausgezeichnet wurde, stach mit einem opulenten schwarzen Umhang-Cape heraus. Aber auch Stars wie Gwyneth Paltrow, Alan Cumming, Paris Jackson und Eva Longoria gaben sich an dem Abend die Ehre.

Freuen durften sich die Gäste in diesem Jahr über einen Cocktail-Empfang, ein Abendessen, Live-Auktionen und besondere Aufführungen, wie auf der amfAR-Homepage zu lesen ist. Allein auf der Gala in Los Angeles soll sich das so über die Jahre zusammengekommene Spendengeld auf mehr als 14 Millionen US-Dollar belaufen.

Gala bereits im Februar

AmfAR gilt nach eigener Aussage zu einer der größten Non-Profit-Organisationen der Welt. Seit 1985 habe man für Bereiche wie HIV-Prävention und -Behandlung mehr als 570 Millionen US-Dollar investiert.

Schon im Februar fand die 21. amfAR-Gala in New York statt. Bei dem Event mit Auftritten von den Chainsmokers und Gästen wie Milla Jovovich wurden nach Angaben der Organisation 1,7 Millionen US-Dollar gesammelt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: