Die Cougars freuen sich auf das Heimspiel gegen die Kuchen Mammuts. Foto: Peter Mann

Die Cougars Kornwestheim empfangen am Sonntag in der Landesliga Baden-Württemberg die immer noch sieglosen Kuchen Mammuts.

Die Niederlage gegen die Red Knights aus Tübingen haben die American Footballer der Cougars aus Kornwestheim abgehakt. Jetzt gilt die volle Konzentration auf das Heimspiel an diesem Sonntag um 15 Uhr zum Rückrundenstart der Landesliga Baden-Württemberg gegen die Kuchen Mammuts. Es ist das erste Spiel im heimischen Stadion nach der jährlichen Sommerrasenpause. „Wir werden jetzt sehen, wie gut und wie schnell wir die schmerzhafte Niederlage gegen Tübingen verarbeitet haben“, sagt Headcoach Andreas Geibel.

Der Gegner hat keine gute Hinserie hinter sich. Die Mannschaft aus Kuchen kommt bislang nicht an das Niveau in der Landesliga heran und kann sich auch gegen die anderen Mitaufsteiger behaupten, die er ja noch aus der vergangenen Spielzeit kennt. Im letzten Spiel Ende Mai verlor man zuhause sogar mit einem „50er“ Pack gegen die Black Forest Foxes. Das sieht auf den ersten Blick nach einer lösbaren Aufgabe für die Cougars aus, die schon das Hinspiel in Kuchen sehr deutlich falls deutlich mit 44:3 gewonnen haben. Allerdings hatten die Gäste jetzt vier Wochen Pause, um an den Defiziten zu arbeiten und von der schwierigen Hinrunde zu regenerieren. Aus den vorliegenden Statistiken tut sich das Trainerteam der Cougars schwer, die Stärken der Mammuts herauszufiltern. Die Kornwestheimer gehen allerdings davon aus, dass der Gegner versuchen wird, eher durch traditionell robusten Football zu bestehen, als durch eine diffizile technische oder taktische Ausrichtung.

Die Mannschaft der Cougars hat in den vergangenen Wochen mit den Coaches besonders daran gearbeitet wieder in die notwendige Routine zu kommen. Zudem steht in den kommenden vier Wochen ein anstrengendes Restprogramm bevor. „Dazu gehört auch, den Gegner am Sonntag den notwendigen Respekt zu erweisen, unabhängig von dessen Tabellensituation“, sagt Geibel. Seine Formation müsse und wolle gegen die Mammuts am Sonntag wieder ihren besten Football spielen. Konkret bedeutet dies, die sehr gute Leistung der Defense fortzuführen und damit der Offense den Weg zu ebnen, ihr erfolgreiches und schnelles Spiel in die Tiefe wieder zu etablieren.

Ein kritisches Momentum könnte durch das Wetter entstehen. „Wir hoffen, dass es kein Unwetter gibt wie am vergangenen Sonntag in Tübingen“, sagt der Headcoach.