Marco Rizzi startet mit den Fellbach Warriors in die neue Saison. Foto: /Bertram Hildebrand

Die Fellbach Warriors genießen „bestes Football-Wetter“ und bezwingen die Schwäbisch Hall Unicorns II nach der langen Pause in der Oberliga mit 27:7.

Fellbach - Es war das erste Oberliga-Spiel der Fellbach Warriors nach überlanger Corona-Zwangspause. Pünktlich zum Spielbeginn am Sonntagnachmittag setzte prasselnder Regen ein, doch davon ließ sich das American-Football-Team des SV Fellbach nicht weiter beeindrucken. „Bestes Football-Wetter nach unserem Geschmack”, sagte der Cheftrainer Jens Kahle mit einem Schmunzeln. Das musste wohl stimmen. Die Fellbach Warriors bezwangen die zweite Vertretung des mehrmaligen deutschen Meisters Schwäbisch Hall Unicorns mit 27:7. Ein Auftakt nach Maß für die Gastgeber.

Ein gelungener Saisoneinstieg für die Fellbach Warriors

Schon nach wenigen Minuten in der neuen Saison erzielten die Fellbach Warriors ihren ersten Touchdown. Wenige Zentimeter vor der Endzone des Gegners kämpfte sich der Quarterback Marco Heinrich beim dritten Versuch persönlich durch die defensiven Linien der Gäste. Marco Rizzi veredelte diesen Spielzug mit einem Extrapunkt zur 7:0-Führung, indem er den Ball durch die Torstangen kickte (Field Goal). Ebenso wie die Offensive lieferte die Defensive der Männer in Orange in der ersten Hälfte ein nahezu fehlerfreies Spiel ab. Ben Menrad, Fura Kandolo oder Laurenz Wahlenmaier stoppten die Schwäbisch Hall Unicorns II frühzeitig. Und vorne erhöhten die Hausherren noch vor der Halbzeit den Vorsprung. Marco Heinrich, der Spielmacher, übergab den Ball an Alexandros Sisca, der in die Endzone der Gäste eilte. Der Extrapunkt blieb dieses Mal aus, nach Marco Rizzis Schuss blockte die Defensive der Widersacher den Ball. Die Fellbach Warriors lagen mit 13:0 vorn.

Alexandros Sisca eilt zweimal zum Touchdown in die Endzone

Nach der Pause machten sie genau da weiter, wo sie aufgehört hatten. Alexandros Sisca rannte im dritten Viertel mit dem Ball in der Hand zu einem weiteren Touchdown, erneut vereitelte im Anschluss die Unicorns-Defensive ein Field Goal. Nun schienen auch die Gäste trotz des trüben Wetters wach zu werden. Im letzten Spielviertel verkürzten sie auf 7:19. Eine Minute vor Abpfiff nahm der Fellbacher Quarterback Marco Heinrich das Spiel erneut selbst in die Hand und lief zu sechs weiteren Punkten in die Endzone der Schwäbisch Hall Unicorns II. Der Defensivspieler Sebastian Fuss krönte die Leistung an diesem Tag mit einer Klasseaktion, für die sein Team zwei weitere Punkte erhielt: Er brachte den gegnerischen Quarterback in dessen eigener Endzone zu Boden.

„Unsere Männer haben heute kühlen Kopf behalten und Herz bewiesen. So haben wir den Sieg nach Hause gebracht“, sagte Timo Müller, der Offensivkoordinator und Abteilungsleiter der Fellbach Warriors.