Amazon-Chef Jeff Bezos will mit dem Climate Pledge Funds etwas für den Klimaschutz tun. Foto: AP/Pablo Martinez Monsivais

Amazon will Milliarden in den Klimaschutz stecken. Das Geld soll an Startups und Firmen gehen, die sich um ein nachhaltigeres Wirtschaften bemühen.

Seattle - Der Onlineversandhändler Amazon will zwei Milliarden US-Dollar in den Klimaschutz investieren. Mit Hilfe des Climate Pledge Funds sollen die Bemühungen von Startups und anderen Firmen in verschiedenen Bereichen unterstützt werden, um „den Übergang zu einer CO2-emissionsfreien Wirtschaft zu erleichtern“, wie es in einer Erklärung des Konzerns am Dienstag hieß. 

Die Ankündigung erfolgte, nachdem Amazon-Chef Jeff Bezos im vergangenen Jahr versprochen hatte, sein eigenes Unternehmen klimafreundlicher zu machen und andere aufforderte, es Amazon gleichzutun. 

Firmen aus der ganzen Welt beteiligt

Die Initiative werde „in visionäre Unternehmer investieren, die Produkte und Dienstleistungen entwickeln, um den CO2-Ausstoß von Firmen zu reduzieren“ und diese zum nachhaltigeren Wirtschaften anzuhalten, erklärte Bezos am Dienstag. Der neue Fonds zielt demnach auf Unternehmen verschiedener Branchen ab, darunter Transport und Logistik, Energieerzeugung, -lagerung und -nutzung, Fertigung und Materialien, Kreislaufwirtschaft sowie Lebensmittel und Landwirtschaft. 

Berücksichtigt würden Unternehmen aus der ganzen Welt - von Startups bis hin zu gut etablierten Unternehmen, erklärte Bezos. Zudem sollen sich weitere Investoren an dem Fonds beteiligen.

Amazon ist nach eigenen Angaben auf dem Weg, bis 2025 zu 100 Prozent auf erneuerbare Energien umzusteigen. Bezos’ „Klimaversprechen“ schlossen sich weitere Unternehmen an, darunter der US-Telekommunikationsriese Verizon, der britische Konsumgüterhersteller Reckitt Benckiser und der in Indien ansässige Technologiekonzern Infosys. 

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: