Die Demonstration am Freitagabend. Foto: Beytekin

Während der Aktionen der S21-Gegner wurden mehrfach Feuerwerkskörper gezündet.  

Stuttgart - Nachdem am Freitagabend in einer Blitzaktion angefangen wurde, einen Bauzaun am Nordflügel des Stuttgarter Hauptbahnhofs zu errichten, entstand schnell eine große Menschenansammlung.  Rund 150 Polizeibeamte waren zusammengezogen worden, um die Arbeiten gegen Störungen zu schützen - Demonstranten blockierten am späten Freitagabend nacheinander Straßen um den Bahnhof herum.

Fotos von der Demonstration während der Bauzaunaufstellung

Wie die Polizei meldet, setzten sich zunächst zirka 130 Personen in den Bereich am Nordflügel des Hauptbahnhofs. Einsatzkräfte der Polizei drängten diese Personen zur Seite. Einige Gegner mussten weggetragen werden. Anschließend verlagerten einzelne Gruppen auf die Heilbronner Straße und blockierten dort teilweise den Verkehr.

Von der Heilbronner Straße bewegten sich die Gruppen über die Schillerstraße in Richtung Gebhard-Müller-Platz, wo es ebenfalls zu Straßenblockaden kam. Nach Mitternacht nahm die Polizei mehrere Aktivisten am Charlottenplatz, die sich zuvor auf die dortige Straße gesetzt hatten, vorläufig fest. Dabei mischte sich immer mehr Eventpublikum unter die Demonstranten. 

Feuerwerkskörper gezündet

Während der Aktionen der S21-Gegner wurden mehrfach auch Feuerwerkskörper gezündet. Auch noch gegen 1 Uhr störten S21-Gegner und vor allem Eventpublikum den Fahrzeugverkehr am Arnulf-Klett-Platz. Sie stellten und setzten sich erneut auf die Kreuzung. Drei von ihnen wurden von Polizeibeamten vorläufig festgenommen, nachdem sie der Aufforderung sich zu entfernen nicht nachgekommen waren. 

Zirka 700 Demonstranten insgesamt zählte die Polizei am Abend in Zusammenhang mit der Errichtung des Bauzauns.

Am Samstagmittag protestierten erneut rund 300 Menschen in der Innenstadt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: