Der 17-Jährige wird bei dem Überfall niedergeschlagen. Die Täter flüchten mit der Beute (Symbolbild). Foto: stock.adobe.com/Jonathan Stutz

Ein 17-Jähriger wird am Bahnhof in Remshalden überfallen, mit einem Stock niedergeschlagen und ausgeraubt. Die Fahndung der Polizei verläuft bislang ohne Erfolg.

Remshalden - Bei einem Überfall am Montagabend am Bahnhof in Remshalden (Rems-Murr-Kreis) ist ein 17-Jähriger ausgeraubt und verletzt worden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Wie die Polizei berichtet, war der 17-Jährige gemeinsam mit einer 18-jährigen Freundin und einem 19-jährigen Bekannten gegen 19.35 Uhr vom Bahnhof in Richtung Günther-Irmscher-Straße unterwegs, als ihnen eine Gruppe folgte.

Drei junge Männer sprachen das 17-jährige Opfer an und forderten die Herausgabe einer mitgeführten Tasche sowie die vom Opfer getragene Basecap. Nachdem der 17-Jährige dies nicht tat, wurde er von einem Tatverdächtigen mit einem Messer bedroht und von zwei Komplizen mit einem Stock niedergeschlagen. Hierbei entwendeten die Diebe die Tasche, eine Basecap sowie einen Pullover des Opfers und flüchteten damit.

Kriminalpolizei bittet um Hinweise

Die Polizei hatte eine Fahndung eingeleitet, bei der auch ein Hubschrauber eingesetzt wurde. Hierbei wurden auch Personen, die anhand der abgegebenen Täterbeschreibung als Tatbeteiligte in Frage kamen, kontrolliert und befragt. Bislang ergab sich bei den Ermittlungen jedoch kein konkreter Tatverdacht.

Von den beteiligten Personen liegt nur teilweise eine Beschreibung vor: Einer von den Männern war zwischen 1,70 und 1,80 Meter groß, etwa 17 bis 18 Jahre alt und trug eine Brille. Er hatte sehr kurze Haare und war vermutlich türkischer oder albanischer Herkunft. Von den beiden Mittätern, die mit Stock und Messer bewaffnet waren, liegen keine weiteren Personenbeschreibungen vor.

Die Kriminalpolizei Waiblingen hat die Ermittlungen zum Vorfall übernommen und bittet nun unter der Telefonnummer 07151/950422 um Hinweise.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: