Prinzessin Beatrice und ihre Mutter, Sarah Ferguson, zu Gast bei einem "Fashion For Relief"-Event im Jahr 2017. Foto: imago images/E-PRESS PHOTO.com

Am 29. Mai wollte Prinzessin Beatrice eigentlich vor den Traualtar treten. Trost und Liebe erhält sie an diesem Tag von Mutter Sarah Ferguson.

Der heutige Freitag hätte für Prinzessin Beatrice (31) ein unvergesslicher Tag werden sollen. In der Chapel Royal im St James's Palace in London hätte sie Edoardo Mapelli Mozzi (36) das Jawort gegeben - wäre nicht die Coronavirus-Pandemie dazwischengekommen. Das Paar musste seine Hochzeitspläne vorerst auf Eis legen. Sarah Ferguson (60), die Ex-Frau von Prinz Andrew (60) und Mutter der Braut, richtete nun via Instagram aufmunternde Worte an ihre Tochter.

Alles Wissenswerte über "Das Haus Windsor und seine deutsche Herkunft" erfahren Sie hier.

Zu einem Bild, das Prinzessin Beatrice in Kindertagen zeigt, schrieb Ferguson: "Du hast mir mehr Freude bereitet, als ich mir je hätte wünschen können. Ich freue mich so sehr darauf, deine und Edos Liebe zu feiern, wenn wir alle aus dem Lockdown heraus sind." Ein neues Datum für die Hochzeit hat das Paar bislang noch nicht bekannt gegeben. Am wichtigsten sind laut Brautmutter nun sowieso erst einmal "Gesundheit und Liebe". "Und heute sende ich sie dir und all den anderen Menschen, die in dieser Zeit geheiratet hätten."

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: