Fürst Albert II. von Monaco und seine Frau Charlène werden am 10. Juli in Stuttgart erwartet. Foto: AP

Albert von Monaco und Fürstin Charlène schauen im Mercedes-Benz Museum und bei Bosch vorbei.

Stuttgart - Fürst Albert II. von Monaco und Fürstin Charlène werden am 10. Juli in Stuttgart erwartet. Im Rahmen eines offiziellen Deutschlandbesuchs wollen sie nach Auskunft des Staatsministeriums vom Freitag das Mercedes-Benz Museum und die Robert Bosch GmbH besuchen. Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) werde sie in der Villa Reitzenstein begrüßen. Laut Staatsministerium fiel die Wahl auf Baden-Württemberg, weil sich das Paar für die Themen Umweltschutz und erneuerbare Energien interessiere.

Albert hat badische Wurzeln

Fürst Albert II. hat badische Wurzeln: Erbprinz Louis II., der Großvater und Vorgänger von Monegassen-Fürst Rainier III. (Regent 1949-2005), wurde am 12. Juli 1870 in Baden-Baden geboren. Seine Großmutter Marie Amalie war das jüngste Kind des Großherzogs Karl von Baden. Aus ihrer Ehe mit dem Herzog von Hamilton und Brandon stammte unter anderem Louis' Mutter, Mary Victoria Douglas Hamilton. Sie heiratete am 21. September 1869 in Frankreich den Erbprinzen Albert I. von Monaco. Die Ehe stand aber unter keinem guten Stern: Bereits mit Sohn Louis schwanger, verließ die Prinzessin wenige Monate nach der Trauung ihren Mann und lebte vorwiegend in Baden-Baden am großherzoglich-badischen Hof. Die Ehe wurde 1880 annulliert.

Albert ist seit sieben Jahren Fürst von Monaco. Im Jahr 2005 starb sein Vater Rainier. Albert galt bis zu seiner Hochzeit mit der Südafrikanerin Charlène Wittstock lange als der ewige Junggeselle. Die neue Fürstin wird immer wieder mit Grace Kelly verglichen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: