St. Martin wird am Wochenende wieder verehrt. Foto: Archiv

Auch im Altkreis rund um Leonberg wird daher am kommenden Wochenende das allseits bekannte „Sankt Martin war ein guter Mann, der uns als Beispiel gelten kann...“ durch die Straßen hallen. Außerdem ist am Sonntag der 11.11., und Sie ahnen, was das heißt ...

Leonberg/Weil der Stadt/Renningen - Martin von Tours ist einer der bekanntesten Heiligen der katholischen Kirche. Und die Martinsumzüge gehören neben Weihnachten und Ostern vor allem bei Kindern und Jugendlichen zu den beliebtesten christlichen Ereignissen. Auch im Altkreis rund um Leonberg wird daher am kommenden Wochenende das allseits bekannte „Sankt Martin war ein guter Mann, der uns als Beispiel gelten kann...“ durch die Straßen hallen.

Ins Zeug legen sich beispielsweise wieder die Leonberger Christen. Am Sonntag, 11. November, organisieren die katholische Kirchengemeinde St. Johannes der Täufer und die Kolpingfamilie ihre St.-Martins-Feier im Reiterstadion. Beginn ist 18 Uhr. Zuvor ziehen die Kinder des Johannes-, des Ludwig-Wolker-, des Sonnenschein- und des Schopflochkindergartens zum Reiterstadion. Der Ökumenische Bläserkreis wird aufspielen, die Pfadfinder und der Reit- und Fahrverein stellen die Geschichte um den römischen Soldaten dar.

In Warmbronn beginnt der Martinslauf am Sonntag um 17 Uhr auf dem Parkplatz an der Kreuzung der Straßen „Hinter den Gärten“ und „Bei der Wetter“. Die vierten Klassen der Grundschule werden zum Abschluss am Reiterhof Hering einen Imbiss und Getränke anbieten (bitte Tassen mitbringen). Der Erlös fließt in die geplante Fahrt ins Schullandheim.

Der Martinsumzug der St.-Raphael-Gemeinde Rutesheim startet am Sonntag um 17.30 Uhr auf dem Schulhof der Theodor-Heuss-Schule; die Kinderkirche organisiert ihn in diesem Jahr mit. Zum Abschluss gibt es hier wie andernorts eine gebackene Martinsgans und Kinderpunsch.

In Malmsheim feiert die katholische Kirchengemeinde ihr Martinusfest. Es beginnt am Sonntag um 10.30 Uhr mit einem Festgottesdienst in der Martinuskirche, um 12 Uhr folgt ein gemeinsames Mittagessen in der Schulturnhalle. Von 13.30 Uhr an gibt es dann ein buntes Programm mit Spiel und Musik, an dem unter anderem der Harmonika-Spielring, die Renninger Schlüsselgesellschaft, der Ministrantenchor und der Schwimmclub mitwirken. Ein Höhepunkt wird die Tombola sein.

Um 17 Uhr beginnt dann der Martinusritt. Auch werden die „Martinusspatzen“ ihr schönes Martinus-Musical in der Kirche aufführen. Am Donnerstag, 15. November, legen die Malmsheimer noch einmal nach: gemeinsam mit dem Heimsheimer Pfarrer Norbert Bentele feiern sie um 11.15 Uhr einen Gottesdienst, danach folgt das große Martinsgans-Essen. Wer an diesem Ereignis noch teilnehmen will, sollte sich bitte bis zum 12. November direkt im Pfarrbüro in Heimsheim melden (0 71 59/ 24 22). Weiter in Renningen, hier beleuchten die Laternen schon am Samstag, 10. November, die Straßen: Der Martinsritt startet um 17 Uhr auf dem Hof des Altenpflegezentrums Haus am Rankbach.

Fahrradfahren zu Martins Ehren

Der Renninger Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club organisiert übrigens am Sonntag einen „Ritt“ der besonderen Art. Um 10.30 Uhr startet die Martinstour mit dem Fahrrad vor dem Renninger Rathaus. Die 55 Kilometer lange Tour führt auf selten gefahrenen Wegen bis nach Stuttgart, wo sie in einer Brauerei-Gaststätte endet. Zurück geht es mit der S-Bahn.

In Weissach reitet St. Martin am Samstag, 10. November, um 17.30 Uhr los – und zwar vom Rosa-Körner-Stift aus. Veranstalter ist hier die katholische Kirchengemeinde St. Clemens.

In Weil der Stadt geht es am Sonntag um 18 Uhr los: Auf dem Festplatz vor dem Kindergarten beginnt der St.-Martins-Umzug. Das Motto in der Keplerstadt lautet in diesem Jahr: „Wir lassen uns bewegen.“ In Weil der Stadt wird übrigens am 11. November schon um 11.11 Uhr eine andere Festivität begangen. Die fünfte Jahreszeit beginnt: Der Weiler Zunftmeister Daniel Kadasch eröffnet zusammen mit seinem Siebenerrat und dem Ballett die närrische Fasnetssaison 2012/13.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: