Nach vier Sätzen durften die Stuttgarter Volleyballerinnen um ihre Kapitänin Krystal Rivers (Mitte) im ersten Play-off-Spiel jubeln. Foto: Baumann

Die Stuttgarter Volleyballerinnen feiern im ersten Spiel des Viertelfinales um die deutsche Meisterschaft einen 3:1-Sieg gegen die Roten Raben Vilsbiburg.

Die Volleyballerinnen von Allianz MTV Stuttgart sind im ersten Play-off-Viertelfinalspiel um die deutsche Meisterschaft gegen die Roten Raben Vilsbiburg ihrer Favoritenrolle gerecht geworden. Der Klassenprimus nach der Hauptrunde siegte nach etwas mehr als eineinhalb Stunden Spielzeit gegen den Tabellenachten Rote Raben Vilsbiburg in der Scharrena vor 809 Zuschauern mit 3:1 (22:25, 25:9, 25:21, 25:10).

Ein holpriger Auftakt

Im ersten Satz machten sich die Gastgeberinnen allerdings das Leben selbst schwer. Vilsbiburg profitierte von zwölf Eigenfehlern der MTV-Frauen, neunmal landete der Ball nach einem missglückten Angriffsschlag im Aus. „Da waren zu viele Ungenauigkeiten in unserem Spiel“, monierte MTV-Trainer Tore Aleksandersen, der mit ansehen musste, wie die Gäste zusammen mit 14 lautstarken Anhängern ein 25:22 im ersten Satz bejubelten.

Lesen Sie aus unserem Plus-Angebot: So feierten Stuttgarts Volleyballerinnen den Pokalsieg

Im zweiten Durchgang brachte eine Aufschlagsserie von Juliet Lohuis die MTV-Frauen auf die Siegerstraße, mit elf Punkten in Folge zog Stuttgart von 6:6 auf 17:6 vorentscheidend davon. „In den letzten drei Sätzen war unsere Angriffseffizienz deutlich besser, dann tut sich jeder Gegner schwer gegen uns“, sagte Aleksandersen. Verlassen konnte sich MTV wieder auf das Duo Krystal Rivers (24 Punkte) und Simone Lee (20).

Zweite Partie am Freitag

Die zweite und möglicherweise schon entscheidende Partie findet am Freitag (19.30 Uhr) in Vilsbiburg statt. Sollte bei einem Sieg der Niederbayerinnen ein drittes Entscheidungsspiel nötig werden, würde dieses am 12. April (19 Uhr) erneut in der Scharrena ausgetragen werden.