Dieter Hundt ist nun Alleingesellschafter beim Automobilzulieferer Allgaier. Foto: dpa

Dieter Hundt hat den Automobilzulieferer Allgaier in Uhingen komplett übernommen. Die bisherige Gesellschafterin Ulrike Allgaier-Wagner gab ihre 50 Prozent Geschäftsanteile an den 74-Jährigen ab.

Uhingen - Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt (74) hat den Automobilzulieferer Allgaier im schwäbischen Uhingen bei Stuttgart komplett übernommen. Gleichzeitig habe er dem Unternehmen 5,5 Millionen Euro zusätzliches Kapital zur Verfügung gestellt, teilte Allgaier mit.

Die bisherige Gesellschafterin Ulrike Allgaier-Wagner habe ihre 50 Prozent Geschäftsanteile abgegeben, sie gingen an Hundt. Er halte nun 100 Prozent an dem Unternehmen. Hundt hatte Allgaier von 1975 bis 2008 geführt, seither ist er Vorsitzender des Aufsichtsrats. Seit 1996 ist Hundt zudem Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA).

Allgaier mit Sitz in Uhingen (Kreis Göppingen) beschäftigt nach eigenen Angaben rund 1800 Mitarbeiter und hat im vergangenen Jahr einen Umsatz von rund 340 Millionen Euro erzielt. Das Unternehmen ist spezialisiert auf die Bereiche Werkzeugbau und Komponentenfertigung, zudem ist es im Maschinen- und Apparatebau tätig.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: