Ein Einjähriger war alleine mit einem Fernbus von München nach Berlin unterwegs. (Symbolfoto) Foto: dpa

Schock für die Mutter: Als eine 22-Jährige ihren einjähriger Sohn in München in einen Fernbus setzt und selbst noch zur Toilette will, fährt der Bus samt schlafendem Filius los. Die Mutter nahm mit der Polizei die Verfolgung auf.

München - Ein einjähriger Junge ist spätabends allein in einem Fernreisebus von München in Richtung Berlin unterwegs gewesen. Während seine Mutter in München in heller Aufregung war, schlief das Kind unterwegs seelenruhig. Die 22 Jahre alte Frau hatte ihren schon eingenickten Sohn am Sonntagabend in den Bus gesetzt und dem Busfahrer gesagt, sie müsse noch schnell aufs Klo. Der Mann ging nach Polizeiangaben vom Montag jedoch fälschlicherweise davon aus, die Mutter meine die Toilette an Bord - und fuhr los.

Eine Zeugin alarmierte die Polizei, die den Fahrer aber zunächst nicht telefonisch erreichen konnte. Kurzerhand fuhren die Beamten mit der Mutter im Fahrzeug hinterher. Als der Kontakt zum Busfahrer hergestellt war, vereinbarten sie ein Treffen in Ingolstadt - und Mutter und Kind fanden wieder zusammen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: