Der 29-Jährige versuchte vor einer Polizeikontrolle zu fliehen. (Symbolbild) Foto: imago/CHROMORANGE

In Stuttgart-Sillenbuch nahmen Polizeibeamte am Dienstagabend einen 29-jährigen Mann vorläufig fest, der versucht hat, vor einer Verkehrskontrolle zu flüchten. Bei der Festnahme macht die Polizei einige Entdeckungen.

Polizeibeamte haben am Dienstagabend in Stuttgart-Sillenbuch einen 29-jährigen Mann vorläufig festgenommen. Der Mann soll versucht haben, vor einer Verkehrskontrolle zu flüchten.

Wie die Polizei berichtet, wollten die Beamten den Fahrer gegen 19.30 Uhr in der Mittleren Filderstraße kontrollieren, als dieser beschleunigte und durch ein Wohngebiet flüchtete. Bei seiner Flucht soll er ein Kleinkind, das mit seiner Mutter in der Straße Am Eichenhain unterwegs war, gefährdet haben.

Kein Führerschein und gefälschter Zulassungsstempel

Als die Polizisten ihn in der Mendelssohnstraße anhalten wollten, soll er gegen ein Polizeimotorrad gefahren sein. Die Beamten nahmen ihn daraufhin fest. Dabei stellte sich heraus, dass der Mann nicht nur mutmaßlich unter Drogen- und Alkoholeinfluss stand und ohne Fahrerlaubnis unterwegs war, sondern auch der Versicherungsschutz des schwarzen Audis erloschen war und sich auf dem hinteren Kennzeichen ein gefälschter Zulassungsstempel befand.

Nachdem der Tatverdächtige eine Blutprobe abgegeben hatte, setzten ihn die Beamten wieder auf freien Fuß. Die Polizisten beschlagnahmten sein Auto. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei unter der Telefonnummer 0711/8990 3400 in Verbindung zu setzen.