Die Polizei nahm die Puppe mit und entsorgte sie auf einem Wertstoffhof. Foto: ZB

Ein vermeintlicher Schreckensfund entpuppt sich als harmlos: Eine Frau aus dem Saarland hielt eine lebensecht gestaltete Sexpuppe für eine nackte Frauenleiche.

Sankt Wendel - Eine Gummipuppe hat auf einem Autobahnrastplatz im Saarland einen Polizeieinsatz ausgelöst. Eine Frau hielt die lebensecht gestaltete Sexpuppe für eine nackte Frauenleiche, wie die Polizei in Sankt Wendel am Mittwoch mitteilte.

Demnach fand die Frau am Rande eines Rastplatzes an der Autobahn 62 am Dienstagabend die Puppe mit verdrehten Armen und Beinen. Da sie fürchtete, dass es sich dabei um eine Leiche handeln könnte, rief sie die Polizei.

Jedoch ließ sich der Fall mit Hilfe eines Lastwagenfahrers noch vor Eintreffen der Beamten klären. Die Polizei nahm die Puppe mit und entsorgte sie auf einem Wertstoffhof.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: