Aktion Weihnachten 2018 Helfen ist Ehrensache

Von Jan Sellner 

Einer der Höhepunkte der Aktion Weihnachten: die jährliche Ballettmatinée Foto: Stuttgarter Ballett
Einer der Höhepunkte der Aktion Weihnachten: die jährliche Ballettmatinée Foto: Stuttgarter Ballett

Die große Benefizaktion der Stuttgarter Nachrichten startet in eine neue Runde. Mit vereinten Kräften wollen wir Menschen unterstützen, die in Stuttgart und Region Hilfe bedürfen, schreibt Lokalchef Jan Sellner, der auch Vorsitzender der Aktion Weihnachten ist.

Stuttgart - Aktion Weihnachten – das klingt beim ersten Mal Hören wie ein generalstabsmäßig geplantes Vorhaben oder gar wie eine geheime Kommandosache. Und es ist ja auch was Großes. Etwas richtig Großes. Jedoch alles andere als geheim. Denn diese Aktion lebt geradezu von der Öffentlichkeit. Nur wenn viele davon wissen, und sich viele daran beteiligen, kann die gleichnamige Benefizaktion unserer Zeitung, das tun, wofür sie 1970 gegründet worden ist: hilfsbedürftigen Menschen in Stuttgart und der Region helfen. Im vergangenen Jahr ist das in besonderer Weise gelungen. Die Spendensumme kletterte auf den bisherigen Höchststand von 353 440,78 Euro. Und die Hoffnung ist, dass es bei der jetzt beginnenden 48. Ausgabe der Aktion Weihnachten gelingt, ähnlich viel Geld für den guten Zweck zusammenzugetragen – im Wissen darum, wie viel Unterstützung auch in unserem unmittelbaren Umfeld benötigt wird.

Dafür treten von heute an wieder viele Menschen buchstäblich in Aktion, darunter weltweit renommierte Tänzer und stadtbekannte Musiker und Unterhalter. Ihre Auftritte verleihen der Aktion Weihnachten Jahr für Jahr Glanz. Da ist einmal die (beide Male ausverkaufte) Nacht der Lieder am 5. und 6. Dezember im Theaterhaus, die immer auch eine Nacht der Freude und der Vielfalt ist. Und da ist die (ebenfalls ausverkaufte) gemeinsame Ballettmatinée der John-Cranko-Schule und des Stuttgarter Balletts am zweiten Advent – der Erlös daraus fließt an die Aktion Weihnachten. Nicht zu vergessen, die Auftritte der Bosch-Musikgruppen am 11. und 12. Dezember in der Stadtkirche in Bad Cannstatt, für die man mit etwas Glück noch Karten erwerben kann – ebenfalls für den guten Zweck.

Alle sind eingeladen, sich zu beteiligen

Dazu kommt eine große Zahl kleinerer Initiativen: Firmen, die die Aktion Weihnachten mit einer Spende bedenken oder Sportvereine, die für unsere Benefizaktion auflaufen oder auf auf dem Wochenmarkt dafür sammeln. Im Sinne der vielen Hilfeempfänger in Stuttgart und Umgebung – mehr als 200 im letzten Jahr – hoffen wir, dass solche Beispiele ansteckend sind. Jedenfalls sind Sie alle herzlich eingeladen, sich an der Aktion Weihnachten zu beteiligen – vielleicht sogar mit einem eigenen Projekt, das wir in der Zeitung gerne bekannt machen. Jede gute Idee für die gute Sache ist willkommen. Und natürlich auch jede noch so kleine Spende, wobei gerade zum Auftakt unserer 48. Benefizaktion der freundliche Hinweis nicht fehlen darf, dass nach oben keine Grenzen gesetzt sind . . .

Apropos gute Idee: Auch bei der neuen Runde der Aktion Weihnachten ist die Kreativwerkstatt der Stuttgarter Behinderteneinrichtung BHZ mit von der Partie. Wundern Sie sich also nicht, wenn Ihnen im Lokalteil Ihrer Zeitung in der Adventszeit täglich Engel begegnen – und zögern Sie nicht, Sie zu erwerben. Auch damit tun Sie etwas Gutes. Sie helfen damit zum Beispiel Kindern psychischer erkrankter Eltern, die in einem sie sehr belastenden Umfeld aufwachsen, und denen das Projekt „Aufwind“ der Evangelischen Gesellschaft, Paten zur Seite stellt. Auch der Verein „Rückenwind“ verdient Unterstützung. Darin haben sich Mütter von schwerbehinderten Kindern zusammengetan, die sich gemeinsam ihren individuellen Herausforderungen stellen und Pflegeauszeiten für oft lebenslang pflegende Mütter organisieren. Im nebenstehenden Bericht stellen wir die Arbeit dieser Initiativen vor. Ihnen widmen wir in unserer aktuellen Benefiz-Kampagne besondere Aufmerksamkeit. Es wäre schön, Sie könnten sich mit uns für ihre soziale Arbeit erwärmen.

Die Vereinsmitglieder arbeiten ehrenamtlich

Mit der Bitte um Ihre Spende werben wir zugleich um Ihr Vertrauen. Sie können versichert sein, dass – wie in den vergangenen Jahren – jeder gespendete Euro bei den Hilfebedürftigen ankommt. Möglich ist das, weil der Verein Aktion Weihnachten, ein Zusammenschluss von Mitgliedern der Lokalredaktion, seiner Satzung entsprechend unentgeltlich arbeitet – dafür mit reichlich Freude und Engagement. Unter www.aktionweihnachten.de können Sie sich ein Bild davon machen. Ein eigenes Motto hat der Verein bisher übrigens nicht. Nach 48 Jahren wäre es an der Zeit, einen Vorschlag zu machen. Ein Motto, das das Anliegen der Aktion Weihnachten auf den Punkt bringt, könnte lauten: „Helfen ist Ehrensache!“

jan.sellner@stzn.de

Lesen Sie jetzt