Aktion Weihnachten 2018 Ein Spezialstuhl, der kein Kinderstuhl ist

Von Viola Volland 

Haralambos ist kleinwüchsig – bei der handwerklichen Arbeit steht er deshalb auf einem Podest. Für den Unterricht benötigt er einen besonderen Stuhl. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko
Haralambos ist kleinwüchsig – bei der handwerklichen Arbeit steht er deshalb auf einem Podest. Für den Unterricht benötigt er einen besonderen Stuhl. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Ein Schüler hat kaum Kleidung, sein Klassenkamerad ist kleinwüchsig und braucht einen besonderen Stuhl, um mit den anderen auf Augenhöhe zu sein. Ein Zweitklässler kann durch seine völlig zerkratzte Brille kaum noch etwas sehen. Die Aktion Weihnachten will den Schülern der Helene-Schöttle-Schule helfen.

Stuttgart - Haralambos ist 15 Jahre alt und besucht die Berufschulstufe der Helene-Schöttle-Schule. Wegen seines Aussehens wird er oft jünger geschätzt. Haralambos ist kleinwüchsig. „Wir versuchen, ihm den Rücken zu stärken“, sagt sein Lehrer Heiko Hoffmann. Der 15-Jährige hätte es am liebsten, wenn es gar nicht auffiele, dass er kleiner ist als die anderen. Und die Helene-Schöttle-Schule unternimmt viel, dass es so wenig wie möglich auffällt.

So gibt es in der Werkstattecke des Klassenraums ein kleines Podest, auf das er sich stellen kann, wenn er an einer der Maschinen arbeitet. Auch im übrigen Unterricht soll er auf Augenhöhe mit den anderen sein. Dafür bräuchte er einen Stuhl samt Fußstütze, der ihm das Arbeiten an regulären Tischen ermöglicht. „Bei normalen Stühlen schlafen ihm immer die Füße ein“, erklärt Hoffmann. Natürlich gäbe es die Möglichkeit, ihn auf einen Kinderstuhl zu setzen. Das wäre für sein Selbstbewusstsein aber nicht gut, ist man an der Schule überzeugt. Die Aktion Weihnachten finanziert den Stuhl.

Auch zwei weitere Schüler des SBBZ in Bad Cannstatt für Schüler mit geistiger Behinderung wollen wir unterstützen: Eren, ebenfalls 15, benötigt dringend einen Satz Sportkleidung. Der Jugendliche hat kaum Klamotten. Eren ist stark übergewichtig, trägt die in der Anschaffung teuren Größen 5XXL und 6XXL. Die finanziellen Mittel der Mutter reichen nicht für ausreichend Kleidung. Woran die stetige Gewichtszunahme des Teenagers liegt, ist allen ein Rätsel, da auch die Betreuer seiner Wohngruppe, in der er lebt, aufs Essen achten. Eren ist ein geselliger, sehr sozialer Mensch. Er soll unter der Situation leiden, kaum Wechselkleidung zu haben. Da zentral gewaschen wird, muss er seine Sachen zudem immer relativ lang tragen. Die Aktion Weihnachten gibt das Geld für die Sportkleidung.

Brille ist völlig zerkratzt

Bei Hugo (Name geändert) wollen wir den Kauf einer neuen Brille ermöglichen. Als die alte Brille besorgt wurde, kann der Junge nicht mit beim Optiker gewesen sein. Sie sitzt überhaupt nicht richtig, davon konnten wir uns vor Ort überzeugen. Der Zweitklässler reißt sie sich immer wieder herunter. Hugo hat starke Druckstellen von der Sehhilfe, deren Bügel verbogen und Gläser verkratzt sind. Der Kauf der neuen Brille würde von einer Lehrerin begleitet, die sicher stellt, dass Hugo dabei ist und die Brille richtig eingestellt und angepasst wird, so der Konrektor Thomas Mästle. Es soll eine Sportbrille sein, die nicht so schnell kaputt geht.

Auch mehrere Schulanfänger des SBBZ wollen wir unterstützen. Ein Schüler, der noch keinen Behindertenausweis hat, benötigt zum Beispiel einen Zuschuss für die Fahrtkosten, damit er an schulischen Ausflügen teilnehmen kann. Für ein leicht ablenkbares Mädchen soll eine Arbeitsbox, angeschafft werden, die sie nutzen kann, wenn sie konzentriert arbeiten muss.

Lesen Sie jetzt