Die Ballettmatinee hat auch 2018 wieder zu den Höhepunkten der Aktion gezählt. Foto: Stuttgarter Ballett

Die Aktion Weihnachten kann an ihr exzellentes Ergebnis vom Vorjahr anknüpfen. Unsere Leserinnen und Leser, Förderer und Unterstützer haben bisher 336 819,27 Euro gespendet.

Stuttgart - Als Frau G. erfährt, dass sie tatsächlich einen neuen Herd und Matratzen für sich und ihre Töchter bekommen wird, reagiert sie überschwänglich: „Das ist das erste Gute, was mir in 54 Jahren passiert. Dass ich einfach so was krieg´.“ Der Überbringer der guten Nachricht, ein Sozialarbeiter, hat uns ihre Reaktion weitergeleitet. Die Dankbarkeit bei den Spendenempfängern ist groß, das haben wir nicht nur bei Frau G. erlebt. Groß ist aber auch wieder die Hilfsbereitschaft unserer Leserinnen und Leser und unserer Förderer.

Das Zwischenergebnis

Mehr als 2030 Spenderinnen und Spender haben die Aktion Weihnachten mittlerweile unterstützt – stolze 336 819,27 Euro sind bisher zusammengekommen. Das ist fast exakt die gleiche Summe wie zum selben Zeitpunkt im Vorjahr. Für die Aktion Weihnachten ist es ein sehr schönes Ergebnis, für das wir Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, von ganzem Herzen Danke sagen wollen.

Die Großspender

Maßgeblich getragen wird die Spendenaktion auch in diesem Jahr wieder von Unternehmen und Stiftungen: wie die Sparda-Bank, die seit Jahren mit 15 000 Euro den Grundstock der Aktion legt. Aber auch viele andere Firmen haben sich dankenswerterweise wieder dazu entschieden, uns großzügig zu unterstützen. Weitere Großspender sind die Daimler AG, Breuninger, die Ferry-Porsche-Stiftung, die BW-Bank, die EnBW, die Helene-Pfleiderer-Stiftung, Mönkemüller, C. Wöllhaf Gastro Service GmbH, die Dürr AG, die GWG Gruppe, die Dekra, Toto-Lotto und die Volksbank AG.

Die Veranstaltungen

Beifallsstürme – die verzeichneten die großen Publikumsveranstaltungen zugunsten der Aktion Weihnachten: die von StN-Kolumnist Joe Bauer und Tänzer Eric Gauthier moderierte Nacht der Lieder an zwei Abenden im Theaterhaus mit fast 2000 Besuchern sowie die ebenfalls ausverkaufte Ballettmatinée des Stuttgarter Balletts und der John-Cranko-Schule im Großen Haus – die erste unter dem neuen Ballett-Intendanten Tamas Detrich. Eindrucksvoll war auch das Quempas-Singen der Bosch-Musikgruppen in der Stadtkirche in Bad Cannstatt mit dem neuen Chorleiter Till Drömann und mehreren Hundert Besuchern an zwei Abenden. Den Erlös eines Abends stellen die Bosch-Musikgruppen dankenswerterweise der Aktion Weihnachten zur Verfügung.

Die Empfänger

Wir haben seit dem 24. November, an jedem Erscheinungstag entweder einen Fall vorgestellt oder ein Projekt, das wir unterstützen. Sie stehen stellvertretend für viele weitere Menschen, denen wir ebenfalls helfen: vom ehemals wohnungslosen Mann, der einen neuen Wintermantel benötigt bis zur vierköpfigen Familie, die in einer beengten Fürsorgeunterkunft lebt und einen Ersatz für den defekten Herd benötigt.

Auffällig ist, dass bei uns diesmal schon ungewöhnlich viele Anträge zu einem sehr frühen Zeitpunkt eingegangen sind. Sollte sich der Trend fortsetzen, würden wir mit der Spendenaktion 2018 mehr Hilfsbedürftige erreichen als in den Vorjahren.

Die Großprojekte

Besonders ans Herz haben wir Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, zwei Projekte gelegt, die wir zum Auftakt der Aktion vorgestellt haben. Beim Projekt Aufwind vermittelt die Evangelische Gesellschaft Kindern mit einem psychisch kranken Elternteil einen Paten – durch die Unterstützung der Aktion Weihnachten soll diese Vermittlung ausgebaut werden können. Darüber hinaus fördern wir ein Angebot des Vereins „Rückenwind – Pflegende Mütter behinderter Kinder stärken“. Wir ermöglichen Entlastungswochenenden, an denen die belasteten Mütter ausspannen und neue Kraft tanken können.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: