Klopapier eignet sich auch für einige Sportübungen – sofern man denn noch welches hat. Foto: picture alliance/dpa/Stefan Sauer

Aufgrund des Coronavirus ist Sport in Stuttgarter Vereinen und Fitnessstudios nicht mehr erlaubt. Der 1. Kindersportverein aus Stuttgart-Rohr hat sich deshalb etwas einfallen lassen. Für die Übungen braucht es allerdings eine der derzeit am meistbegehrtesten Waren.

Stuttgart-Rohr - Ausgerechnet Klopapier! Das könnte man meinen, wenn man derzeit auf den neugegründeten Youtube-Kanal des 1. Kindersportvereins klickt. Der Verein aus Stuttgart-Rohr lädt seit Kurzem Videos hoch, wie sich Kinder trotz der Corona-Krise bewegen können – schließlich fallen Schul- und Vereinssport aktuell weg. Eines der Videos zeigt einen Klopapierparcours: Die Vereinsvorsitzende Chirine Schmid platziert acht Rollen hintereinander und lässt Kinder diese zuerst im lockeren Laufschritt überwinden, dann beidbeinig über die Hindernisse hüpfend, abwechselnd mit geschlossenen und geöffneten Beinen springend und wie Spinnen über die Rollen kraxelnd.

„Da ist ein kleines Augenzwinkern dabei“, sagt Simon Henscher, der stellvertretende Geschäftsführer des Vereins. Schließlich sei Klopapier derzeit in etlichen Haushalten Mangelware – auch in seinem eigenen. Die Rollen werden inzwischen sogar auf der Internetplattform eBay hochpreisig oder im Tauschgeschäft gegen die ebenfalls stark nachgefragte Hefe angeboten. „Aber wer kein Klopapier mehr zu Hause hat, kann die Übungen ja auch mit leeren Rollen machen“, sagt Henscher.

Radiergummis in Schuhe werfen

Der Klopapierparcours ist jedoch nicht die einzige Bewegungsvariante mit Alltagsgegenständen, die die Kindersporttrainer in ihren Videos zeigen. In einem anderen Video wird der Esstisch zur Tischtennisplatte umfunktioniert – mit einer Reihe Klopapierrollen als Netz. Außerdem werden Radiergummis in Schuhe geworfen sowie das Gleichgewicht auf einem Sofakissen trainiert. „Wir wollen zeigen, was Kinder in ihren vier Wänden machen können – und das Ganze soll auch ein netter Gruß sein, weil wir uns von manchen Gruppen nicht mehr richtig verabschieden konnten.“ Seit knapp zwei Wochen ist der Trainingsbetrieb von Sportvereinen in Stuttgart aufgrund des Coronavirus komplett eingestellt.

Aktuelle Meldungen, wissenswerte Hintergründe und nützliche Tipps – in unserem Dossier bündeln wir alle Artikel zu Corona.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: