Aktion am Residenzschloss Ludwigsburg Laternenumzug vor lila Schloss

Von pho 

Am zweiten Tag in Folge leuchtet die Südfassade des Ludwigsburger Residenzschlosses lila. Dieses Mal ist der Welt-Frühgeborenen-Tag der Anlass. Zusätzlich gab es einen Laternenumzug vors Schloss.

Ludwigsburg - Schon wieder lila: Die Südfassade des Ludwigsburger Residenzschlosses erstrahlte am Freitagabend zum zweiten Mal in Folge in lila Licht. Dieses Mal ist der „Welt-Frühgeborenen-Tag“ der Grund für die ungewöhnliche Beleuchtung. Seit 2011 findet der „Welt-Frühgeborenen-Tag“ rund um die Welt jedes Jahr am 17. November statt. Er soll auf die Situation der zu früh geborenen Kinder und ihrer Familien aufmerksam machen. Jährlich werden etwa 60 000 Babys allein in Deutschland zu früh geboren, demnach etwa eines von zehn Babys. Die Idee, markante Gebäude lila anzuleuchten, um auf diese Situation aufmerksam zu machen, stammt ursprünglich von der amerikanischen Organisation „March of Dimes“ mit dem Motto „Purple for Preemies“.

In Ludwigsburg engagiert sich der Verein „Aufwind e.V. Bunter Kreis Ludwigsburg“ auf Initiative der Kinderklinik Ludwigsburg.

Aus diesem Anlass organisierte der Verein einen Laternenumzug mit Kindern, die vom Klinikum durchs Blühende Barock vors Schloss liefen.

Das Schloss war schon mehrere Male in außergewöhnlichejn Farben beleuchtet. Lesen Sie hier, wann und warum.

Lesen Sie jetzt