Die Polizei fahndet nach einem unbekannten Seat-Fahrer. Foto: dpa/Roland Weihrauch

Ein Seat-Fahrer würgt nach einem Überholvorgang in Aichtal einen Fahrradfahrer. Dann macht er sich aus dem Staub.

Aichtal - Ein Überholvorgang zwischen einem Autofahrer und einem Radfahrer ist am Donnerstagabend in Aichtal regelrecht eskaliert. Den bisherigen Ermittlungen zufolge überholte ein noch unbekannter Seat-Fahrer den 52-jährigen Radler kurz nach 19 Uhr auf der Nürtinger Straße in Fahrtrichtung Grötzingen und hielt dabei wohl keinen ausreichenden Sicherheitsabstand ein. Als der Zweiradfahrer eigenen Angaben zufolge mit einem Handzeichen auf den zu geringen Abstand hinwies, ließ sich der Autofahrer offenbar auf dessen Höhe zurückfallen.

Der Radler zieht den Autoschlüssel ab

Nach einem erneuten Hinweis des 52-Jährigen soll der Seat-Lenker zunächst beschleunigt und anschließend wenige Meter später eine Vollbremsung ausgeführt haben. Der Radfahrer wich nach links aus und stürzte zu Boden, wobei er sich leichte Verletzungen zuzog. Nachdem er damit begonnen hatte, Fotos von den Fahrzeugen zu machen, entwickelte sich zwischen den Männern eine Auseinandersetzung, in deren Verlauf der Unbekannte nach derzeitigem Kenntnisstand das Rennrad in den Grünstreifen warf und der 52-Jährige seinerseits den Autoschlüssel abzog und an sich nahm.

Daraufhin soll der Seat-Lenker seinen Kontrahenten gewürgt und zu Boden geworfen haben. Anschließend fuhr er mit dem zwischenzeitlich wiedererlangten Schlüssel in Richtung Ortsmitte davon. Die Ermittlungen des Polizeireviers Nürtingen zu dessen Identität dauern an. Eine medizinische Versorgung des leichtverletzten Radfahrers an der Unfallstelle war nicht erforderlich.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: