Das bekannteste Gesicht, das die AfD-Fraktion im baden-württembergischen Landtag verlässt: Jörg Meuthen. Foto: dpa

Kaum gewählt, sind sie auch schon wieder aufgrund eines Zwists innerhalb der Fraktion ausgetreten: 13 AfD-Abgeordnete des baden-württembergischen Landtags kehren ihren Parteimitgliedern den Rücken. Doch welche Abgeordnete haben den Austritt gewagt?

Stuttgart - Von ehemals 23 gewählten Volksvertretern sind 13 aus der Fraktion ausgetreten. Im Streit um die Antisemitismus-Vorwürfe gegen AfD-Politiker Wolfgang Gedeon ist die Fraktion der Partei im baden-württembergischen Landtag zerbrochen. Doch wer sind die Abgeordneten, die die AfD-Fraktion im Landtag unter der Federführung von dem AfD-Fraktionsvorsitzenden im Landtag von Baden-Württemberg, Jörg Meuthen, verlassen haben?

Diese 13 Abgeordneten verlassen die AfD-Fraktion:

Jörg Meuthen, bisher Fraktionschef der AfD-Fraktion, Wahlkreis Backnang

Anton Baron, Wahlkreis Hohenlohe

Lars Patrick Berg, Wahlkreis Tuttlingen

Heinrich Fiechtner, Wahlkreis Göppingen

Stefan Herre, Wahlkreis Balingen

Heinrich Kuhn, Wahlkreis Calw

Claudia Martin, Wahlkreis Wiesloch

Thomas Martin Palka, Wahlkreis Eppingen

Rainer Podeswa, Wahlkreis Heilbronn

Daniel Rottmann, Wahlkreis Ehingen

Udo Stein, Wahlkreis Schwäbisch Hall

Klaus-Günther Voigtmann, Wahlkreis Schwetzingen

Carola Wolle, Wahlkreis Neckarsulm

Auch Mitarbeiter verlassen die Fraktion

Doch nicht nur die Fraktionsmitglieder kehren der Fraktion den Rücken. Fünf Mitarbeiter, darunter der AfD-Pressesprecher sowie die persönliche Referentin von Meuthen, wollen nicht mit den verbleibenden Abgeordneten zusammenarbeiten und haben eine Beurlaubung beantragt.

Zwei Direktmandate bei Wahl errungen

Die rechtspopulistische AfD hat 23 der 143 Sitze im Stuttgarter Parlament. Die AfD hatte bei der Landtagswahl im März 15,1 Prozent der Stimmen erzielt und zwei Direktmandate errungen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: