Ob auf den Minigolfbahnen im Kulturpark je wieder gespielt werden kann? Foto: Jürgen Brand

Eigentlich hätte die etwas versteckt liegende Minigolfanlage am Rand des Kulturparks Berg in diesen Tagen saniert werden sollen. Die Mobile Jugendarbeit wollte Schläger und Bälle verleihen und hatte für die Anschaffung sogar schon einen Zuschuss vom Bezirksbeirat bekommen. Aber jetzt will die Stadt dort Parkplätze schaffen.

Ostheim - Die Minigolfanlage im Kulturpark Berg ist schwer zu finden. Sie liegt ganz am Rand des Parks, hinter dem Hauptgebäude der Merz-Akademie, gleich an der Mauer, die den Park von der Hackstraße abgrenzt. Auf der einen Seite ist sie durch das Gebäude begrenzt, in dem die Mobile Jugendarbeit Stuttgart-Ost ihre Räume hat. Selbst wenn man in diesen Tagen nur wenige Meter entfernt steht, entdeckt man die Überreste der Minigolfbahnen hinter dem hohen Gras nur mit Mühe. Über die Zukunft der Anlage bahnt sich gerade eine Auseinandersetzung zwischen dem Bezirksbeirat und der Stadt an.

Mobile Jugendarbeit wollte Spielbetrieb sichern

Der Bezirksbeirat Stuttgart-Ost hatte sich in der Vergangenheit für die Erhaltung von Minigolfanlagen eingesetzt und die Sanierung der Anlage im Kulturpark gefordert. Auch die Mobile Jugendarbeit Stuttgart-Ost zeigte Interesse an der Anlage. Sie wollte gemeinsam mit der Internationalen Kindergruppe und der Kindergruppe Ost die Verwaltung der Anlage und den Verleih von Schlägern und Bällen übernehmen. Ein Konzept dafür gab es bereits: Wer spielen wollte, sollte für Schläger und Bälle seinen Personalausweis als Pfand hinterlegen. Für verloren gegangene Bälle sollten zwei Euro Gebühr erhoben werden. Der Bezirksbeirat hatte für die Anschaffung des Spielmaterials erst vor wenigen Wochen einstimmig einen Zuschuss von 450 Euro aus seinem Verfügungsbudget genehmigt.

In der jüngsten Sitzung des Bezirksbeirats musste der Bezirksvorsteher Martin Körner das Gremium aber darüber informieren, dass aus den schönen Plänen möglicherweise nichts wird – weil die Stadtverwaltung ganz andere Vorstellungen hat. Demnach soll die Fläche in weitere Parkplätze umgewandelt werden.

SPD stellt Antrag gegen Parkplätze

Das lässt bei einem Teil der Bezirksbeiräte die Zornadern schwellen. Die SPD-Fraktion will jetzt in einem Antrag fordern, dort keine weiteren Parkplätze zu genehmigen. In der Begründung heißt es: „Der Kulturpark stellt mit seinen historischen Klinikbauten ein einmaliges Kleinod dar, das es in dieser Art und Weise sonst nirgendwo mehr gibt. Bereits durch frühere Eingriffe wurde dieses Ensemble gefährdet, ein zunehmender Fahrzeugverkehr und weitere abgestellte Fahrzeuge sind in keiner Weise akzeptabel.“

Die SPD hofft, über alle Parteigrenzen hinweg Unterstützung zu finden, und dass das Garten-, Friedhofs- und Forstamt dann doch noch rasch mit der Sanierung der Minigolfanlage beginnen kann. Die Pläne dafür sind fertig, die Arbeiten hätten eigentlich in diesen Tagen beginnen sollen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: