Das Spieleland in Adelberg ist beliebt – und wird jetzt eine neue Heimstatt finden. Foto: /Horst Rudel

Nach langen Jahren des Wartens und Planens scheint es auf dem Gelände des ehemaligen Adelberger Wellenbads in diesem Jahr voranzugehen. Die Tage des Montemaris sind endgültig gezählt.

Adelberg
– Zehn Jahre nach Schließung des Montemaris in Adelberg soll die Halle des Wellenbads nun endgültig abgerissen werden. Der neue Betreiber, die Klosterpark GmbH, die bereits das benachbarte Spieleland (Foto) und die Eishalle betreibt, hat unlängst seine Pläne im Gemeinderat vorgestellt. Demnach soll das beliebte Spieleland, das seit Jahren in einer ehemaligen Tennishalle betrieben wird, eine neue Heimat bekommen. Dem Neubau muss die Schwimmhalle weichen. „Das Gebäude des Wellenbads ist energetisch veraltet. Die Konstruktion ist ebenfalls stark gealtert. Es ist sinnlos, das weiter zu nutzen“, erklärt der Geschäftsführer der Klosterparkgesellschaft, Markus Höfer. Das Spieleland wiederum benötige mehr Platz. Hinter dem neuen Standort könne man auch einen Freibereich mit Wasserspielen anlegen. Das Bistro soll zum vielfältig nutzbaren Eventbereich modernisiert werden. Aus dem bisherigen Spieleland könne Höfer zufolge dann wieder eine multifunktionale Ballsporthalle werden. Daneben ist mittelfristig noch der Neubau einer Soccer-Halle geplant, also einer Fußball-Halle. „Wir wollen in der zweiten Hälfte dieses Jahres mit den Abrissarbeiten an der Schwimmhalle beginnen“, so Höfer. Bis dahin soll dann auch das Bebauungsplanverfahren abgeschlossen sein.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: