Sparkassenkunden sind zurzeit wieder die Zielscheibe betrügerischer E-Mails. Foto: Glomex/Sat.1

Vor allem Kunden der Sparkasse bekommen zurzeit vermehrt Mails von Betrügern. Diese wollen vor allem die Kundendaten abgreifen und für ihre kriminellen Zwecke nutzen.

Stuttgart - Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen warnt aktuell vor einer neuen Welle so genannter Phishing-Mails, die vor allem Kunden der Sparkasse betrifft. Demnach werden Kunden mit einer gefälschten E-Mail angeschrieben mit dem Hinweis, ihre Konten seien gesperrt und sie sollten sich schnellstmöglich mit ihren Bankdaten identifizieren.

Dabei werden die Kunden allerdings auf eine gefälschte Sparkassen-Seite geführt, wo kriminelle Hacker dann die Daten abgreifen, um Schindluder zu treiben. Die Masche ist nicht neu, und Kunden mit Online-Banking werden davon regelmäßig heimgesucht.

Wie diese gefälschten E-Mails zu erkennen sind und was betroffene Kunden tun sollten, ist im Video zu erfahren.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: