Stuttgarter Abwehrduo auf Reisen: Timo Baumgartl (li.) ist für das deutsche U-21-Team nominiert. Benjamin Pavard für Frankreichs A-Team. Foto: Baumann

Am Samstag will er mit dem VfB Stuttgart bei Hannover 96 erfolgreich sein. Dann stehen für Timo Baumgartl zwei Länderspiele auf dem Programm. Weit reisen muss er dafür nicht.

Stuttgart - In den kommenden zwei Wochen werden die Bundesligisten nur in dezimierter Mannstärke trainieren. Es stehen Länderspiele an – und auch Timo Baumgartl wird wieder unterwegs sein. Der Abwehrspieler des VfB Stuttgart steht im Aufgebot der deutschen U-21-Nationalmannschaft für die anstehenden Spiele in der EM-Qualifikation. Am 12. Oktober (20 Uhr) geht es in Ingolstadt gegen Norwegen, am 16. Oktober (20 Uhr) tritt das deutsche Team in Heidenheim gegen Irland an. TV-Sender Eurosport überträgt beide Partien live.

Zwei Debütanten sind mit dabei

Baumgartl hat bislang zehn Partien für das deutsche Nachwuchsteam bestritten und dabei einen Treffer erzielt. Nach einer Pause wieder mit dabei im Kreise der U 21 sind Jonathan Tah (Bayer Leverkusen) und Levin Öztunali (Mainz 05). Ihr Debüt könnten Maximilian Mittelstädt (Hertha BSC) und Abdelhamid Sabiri (Huddersfield Town) feiern. Die EM-Endrunde findet 2019 in Italien und San Marino statt. Titelverteidiger Deutschland fehlt nur noch ein Sieg zur Qualifikation für das Turnier im kommenden Jahr (16. bis 30. Juni). „Wir gehen unsere Aufgaben hoch konzentriert an und wollen schon bei der ersten Partie in Ingolstadt die EM-Qualifikation perfekt machen“, sagte Trainer Stefan Kuntz.

Der Leverkusener Tah stand zuletzt im Kader der A-Nationalmannschaft, der Mainzer Öztunali fehlte verletzt. Die Neulinge Mittelstädt (Hertha BSC) und Sabiri (Huddersfield Town) sollen sich laut Kuntz „schnellstmöglich integrieren.“ Das DFB-Team trifft sich zur Vorbereitung am Montag in Bad Gögging.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: