Holger Badstuber (li.) arbeitet beim VfB Stuttgart seit Januar dieses Jahres mit Trainer Pellegrino Matarazzo zusammen. Foto: Baumann

Holger Badstuber hat in seiner Karriere schon mit vielen Trainern zusammengearbeitet. Welchem ähnelt sein aktueller Coach Pellegrino Matarazzo am meisten? Der Abwehrspieler hat eine erstaunliche Antwort.

Stuttgart - Allein beim VfB Stuttgart ist die Liste der Trainer lang, mit denen Holger Badstuber bereits zusammengearbeitet hat. Doch der Abwehrspieler des Zweitligisten kann auch noch auf ganz andere Persönlichkeiten zurückblicken, mit denen er im Laufe seiner Karriere schon direkt zu tun hatte.

Aktuell ist Pellegrino Matarazzo sein Coach beim VfB – und am Donnerstag wurde Badstuber beim TV-Sender Sky gefragt, welchem seiner ehemaligen Trainer der Italo-Amerikaner am meisten ähnele. Seine überraschende Antwort: „Pep Guardiola.“

Aus unserem Plus-Angebot: Die Mut machende Geschichte von Sasa Kalajdzic

Eine Begründung lieferte Holger Badstuber auch gleich mit: In taktischen und spielerischen Dingen sei Matarazzo ähnlich detailverliebt wie der Spanier, mit dem Badstuber einst beim FC Bayern zusammengearbeitet hat.

Kein Gedanke an ein Karriereende

In München begann einst die Profilaufbahn des Innenverteidigers, der später Nationalspieler wurde, viele Titel mit den Bayern gewann, aber auch von vielen Verletzungen zurückgeworfen wurde. Wo und wann die Karriere endet? Das weiß Badstuber selbst nicht, eines ist für ihn aber sicher: dass das Ende der Laufbahn noch nicht nahe ist.

Lesen Sie hier: Unser Rückblick auf legendäre VfB-Spiele

„Die Reise ist noch nicht beendet“, sagte der 31-Jährige am Donnerstag, „in den nächsten Jahren ist noch kein Ende in Sicht.“ Er fühle sich noch gut. Badstubers Vertrag beim VfB Stuttgart läuft noch bis Ende Juni 2021. Sein generelles Ziel: „Ich will eine Karriere hinlegen, in der ich alles aus mir raushole.“ Beim VfB gehört es zudem zu seinen Aufgaben, die vielen jungen Spieler zu unterstützen.

Einer von ihnen hatte am Donnerstag ein großes Lob für Badstuber parat. „Es ist eine Ehre, mit dir zusammenzuspielen“, sagte Roberto Massimo und bedankte sich für die Tipps des Routiniers auf und neben dem Platz. Badstuber hat’s gefreut: „Es ist schön, so ein Feedback zu bekommen.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: