Wer den Jahreswechsel auf dem Fernsehturm erleben will, sollte nicht zu spät dran sein. Foto: 7aktuell.de | Oskar Eyb

Wem nach dem besinnlichen Heiligabend der Sinn nach sportlichen, kulturellen oder touristischen Aktivitäten steht, der wird in Stuttgart auch zwischen den Jahren durchaus fündig.

Stuttgart - Wem nach dem besinnlichen Heiligabend der Sinn nach sportlichen, kulturellen oder touristischen Aktivitäten steht, der wird in Stuttgart auch zwischen den Jahren durchaus fündig. Manche Bäder und Museen freuen sich schon vom zweiten Weihnachtsfeiertag an wieder auf Kundschaft.

Die Bäder Das Hallenbad Cannstatt macht zwischen dem 24. Dezember und dem 6. Januar Pause. Die meisten anderen Bäder haben an Heiligabend und den Weihnachtsfeiertagen sowie an Silvester und Neujahr und am 6. Januar geschlossen, aber zwischen den Jahren wie gewohnt geöffnet. Dazu zählen etwa das Hallenbad Heslach, das Leo-Vetter-Bad, das Sonnenberger Hallenbad oder das Hallenbad Zuffenhausen. Das Mineralbad Leuzeöffnet sein Schwimmbad an Heiligabend von 6 bis 12 Uhr, die Mineralsauna von 7 bis 12 Uhr und das Kinderland von 8 bis 12 Uhr. Dafür ist am ersten Weihnachtsfeiertag Ruhetag. Am 26. Dezember sowie an Silvester, Neujahr und auch am 6. Januar sind Schwimmbecken und Saunen geöffnet, teilweise nur bis 12 Uhr mittags. Das Mineralbad Cannstatt ist an Heiligabend und am ersten Feiertag geschlossen, ebenso an Silvester und Neujahr. Am zweiten Weihnachtsfeiertag sowie am 6. Januar ist bis 21.30 Uhr normaler Betrieb.

Die Museen Das Landemuseum im Alten Schloss hat an Heiligabend, am ersten Weihnachtsfeiertag und an Silvester geschlossen, die Sonderausstellungen „Faszination Schwert“ und „Räuber Hotzenplotz“ sind aber in den Ferien von 10 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Von Mittwoch, 2. Januar bis Freitag, 4. Januar findet dort jeweils von 14 bis 16 Uhr eine offene Ferienwerkstatt für Kinder statt. Am Freitag, 28. Dezember, gibt es zwischen 15 und 16 Uhr eine verbilligte Führung durch die Ausstellung „Beginn der Kulturgeschichte in Württemberg – Leben in der Steinzeit“. Das Mercedes-Museum macht ebenfalls an Heiligabend sowie am ersten Feiertag, Silvester und Neujahr sicht, ist aber ansonsten von 9 bis 18 Uhr besuchbar. Gleiches gilt auch für das Porsche-Museum in Zuffenhausen. Wer etwa die derzeit laufende Sonderschau über Manfred Rommel im Stadtmuseum besuchen will, der hat dazu zwischen dem 26. und 30. Dezember Gelegenheit. Sowohl das Kunst- wie auch das Linden-Museum haben jeweils am 24. und 25 Dezember sowie am Silvestertag geschlossen, ansonsten gelten die regulären Öffnungszeiten. Das Weissenhofmuseum bleibt an Heiligabend geschlossen, ist aber sowohl am ersten als auch am zweiten Weihnachtsfeiertag und am Silvestertag (10 bis 18 Uhr) besuchbar.

Sonstige Attraktionen Bei Familien mit Kindern ausgesprochen beliebtes Ziel für die Zeit zwischen den Jahren ist auch die Wilhelma. An Heiligabend hat der zoologisch-botanische Garten von 8.15 bis 15 Uhr geöffnet, der Park wird um 16 Uhr geschlossen. Vom ersten Weihnachtsfeiertag bis zum 6. Januar ist von 8.15 Uhr bis 15.30 Uhr geöffnet. Der sogenannte Christmas Garden ist Heiligabend und an Silvester geschlossen, an allen anderen Tagen von 17 bis 22 Uhr zugänglich. Wer das Silvesterfeuerwerk vom Stuttgarter Fernsehtrum aus genießen will, sollte am 31.12. früh da sein: Es stehen lediglich 220 Plätze auf der Plattform zur Verfügung – der Rest ist für geschlossene Gesellschaften reserviert. Das Stuttgarter Wahrzeichen hat mit Ausnahme von Heiligabend durchgehend geöffnet, und zwar an Feiertagen von 9 bis 23 Uhr und ansonsten von 10 bis 23 Uhr. Die jeweils letzte Auffahrt ist um 22.30 Uhr. Zu Silvester ist der Fernsehturm übrigens bis 1 Uhr geöffnet, die letzte Auffahrt ist um 0.30 Uhr.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: