Ein Gleitschirmflieger ist in 20 Metern Höhe in einer Fichte bei Titisee-Neustadt hängengeblieben. (Symbolbild) Foto: dpa

Ein Gleitschirmflieger ist in 20 Metern Höhe in einer Fichte bei Titisee-Neustadt hängengeblieben. Nach den ersten Ermittlungen der Polizei war die Ausrüstung des Mannes in Ordnung.

Titisee-Neustadt - Der Gleitschirmflieger ist in 20 Metern Höhe bei Titisee-Neustadt (Breisgau-Hochschwarzwald) in einen Baum gestürzt. Nach Auskunft der Polizei beobachtete ein Hotelgast in Titisee, wie der Mann plötzlich absackte und mit seinem Schirm in dem Baum westlich des Hochfirstgipfels landete. Er blieb bei dem Unfall am Mittwoch unverletzt.

Flugfehler eventuell als Ursache

Die Bergwacht seilte ihn ab und barg danach den Schirm. Nach den ersten Ermittlungen der Polizei war die Ausrüstung des Mannes in Ordnung. Mit großer Wahrscheinlichkeit war ein Flugfehler die Ursache für den Absturz. Ob der Pilot eine Flugerlaubnis hatte, war zunächst unklar.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: