Sogar die Ruhr-Nachrichten aus Dortmund haben über das Auto berichtet. Foto: Schultheiss

Seit einem Jahr parkt ein offenbar ortsfremdes Auto auf der Rohrer Höhe in Stuttgart-Vaihingen. Nun gibt es Hinweise auf tragische Umstände.

Vaihingen/Rohr - Der Artikel in unserer Zeitung über den Citroën mit Dortmunder Kennzeichen, der seit einem Jahr an der Straße Am Wildwechsel steht, hat Wellen bis nach Dortmund geschlagen. Dort haben auch die Ruhr-Nachrichten einen Artikel darüber veröffentlicht.

Einen Hinweis darauf, dass es weder einen mysteriösen noch einen kriminellen, sondern einen tragischen Hintergrund gibt, war in den sozialen Netzwerken zu finden. In dem Nachbarschaftsforum nebenan.de schrieb eine Dürrlewangerin, dass der Fahrzeughalter gestorben sei. Ein Leser unserer Zeitung von der Rohrer Höhe, der namentlich nicht genannt werden will, bestätigt dies: „Der Eigentümer des Autos ist vor einem Jahr gestorben. Er war in unserem Siebenfamilienhaus zu Besuch, und während seines Aufenthalts ist er gestorben.“ Danach sei alles „den bürokratischen Gang der Dinge gegangen“, aber das Auto stehe noch dort, wo es der Dortmunder abgestellt hatte. „Die Polizei hat uns damals gesagt, dass es sehr lange dauern könne, bis es abgeholt wird.“ Über die Familienverhältnisse des Mannes aus dem Ruhrgebiet weiß der Anwohner nichts Konkretes.

Die Polizei hat keine Personalien mehr

Damit sei das Unglück im Haus unseres Lesers aber noch nicht zu Ende gewesen. „Die alleinstehende Frau im Alter von mehr als 70 Jahren, die der Dortmunder vor einem Jahr besucht hatte, ist vor etwa einer Woche ebenfalls gestorben“, sagt er. „Wir haben im Haus nichts mehr von ihr gehört, sind misstrauisch geworden und haben die Polizei verständigt. Die Beamten hätten bei ihr geklingelt, und als keine Reaktion gekommen sei, hätten sie die Tür aufgebrochen und die Tote gefunden. „Wir alle im Haus sind noch geschockt. Das ist eine sehr traurige Geschichte, und wir hoffen, dass nun wieder etwas Ruhe bei uns einkehrt“, sagt unser Leser.

Den Hinweis auf eine Tragödie Am Wildwechsel vor etwa einem Jahr kann die Polizei nur eingeschränkt bestätigen. Auf Anfrage unserer Zeitung sagt ein Polizeisprecher: „Es hat damals einen Todesfall gegeben, wir haben aber keine Personalien mehr. Aus Gründen des Datenschutzes wurden sie gelöscht.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: