Von Mitte Dezember an fährt die S-Bahn werktags den ganzen Tag über im 15-Minuten-Takt. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski

Trotz der fast täglichen aktuellen Problemen mit der S-Bahn, zuletzt durch den Oberleitungsschaden am Donnerstag, will der Verband Region Stuttgart das Angebot weiter ausbauen. Dabei geht es um den 15-Minuten-Takt, um die S 6 und die S 4.

Stuttgart - Ende Februar findet die Fahrplankonferenz statt, in der die Eisenbahnbetriebe, Städte, Kreise, Region und Land über Änderungen im Fahrplan 2021 beraten. Auch der Verband Region Stuttgart nimmt daran teil, weil er für die S-Bahn in der Region Stuttgart zuständig ist. Im Verkehrsausschuss sind nun bereits Änderungen im S-Bahnfahrplan beschlossen worden, Hier der Überblick.

15-Minuten-Takt ausgedehnt

Ab dem nächsten Fahrplanwechsel am 13. Dezember 2020 fährt die S-Bahn auf allen Linien montags bis freitags von 6 bis 20.30 Uhr im Viertelstundentakt. Schon seit vier Jahren wird der Takt schrittweise ausgeweitet, dann wird die letzte Lücke mit nochmals 40 Zügen in der Zeit von 10 bis 12 Uhr geschlossen, in der bisher noch der 30-Minuten-Takt gilt. Allerdings wird der 15-Minuten-Takt nicht bis in alle Endstationen gefahren. Und wegen der geringen Kapazität der Gäubahn fällt auf der S 1 ein Zugpaar zwischen Böblingen und Herrenberg aus. Da hat ein IC nach Zürich Vorfahrt. Die CDU/ÖDP-Fraktion beantragt, den Viertelstundentakt auf den Samstag (8 bis 23 Uhr) und später auch auf den Sonntag auszudehnen. „Das würde Freizeit- und Einkaufsfahrten attraktiver machen“, sagt Regionalrat Rainer Ganske.

S 62 von Weil der Stadt nach Stuttgart

Die stark ausgelastete S-Bahn-Linie 6 zwischen Weil der Stadt und Stuttgart-Feuerbach soll durch zusätzliche Fahrten in den Hauptverkehrszeiten morgens und abends entlastet werden. Weil das Gleis 130 im Bahnhof Feuerbach wegen der S-21-Arbeiten nicht genutzt werden kann, soll die neue S 62 zunächst in Zuffenhausen enden.

Mehr Züge auf S 4

Die S-Bahn zwischen Marbach und Backnang fährt bei ohnehin kürzeren Betriebszeiten nur im 30-Minuten-Takt, am Abend sogar nur im Stundentakt. Die Gemeinden Kirchberg an der Murr und Burgstetten verlangen eine bessere Anbindung, auch wenn ein 15-Minuten-Takt laut Gutachter hohe Investitionen in die eingleisige Trasse erfordern würde. Nun soll untersucht werden, ob andere Verbesserungen möglich sind.

Baustellen auf S 3 und S 4

Wegen Gleisarbeiten wird in den Pfingstferien vom 8. bis 13. Juni der S-3-Abschnitt zwischen Winnenden und Neustadt-Hohenacker gesperrt. In den Sommerferien ist die S-4-Strecke zwischen Kirchberg und Burgstall wegen der Erneuerung der Eisenbahnüberführung über den Buchenbach dicht. Es werden Busse eingesetzt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: