Bald auch in Böblingen und Renningen: Der Nachtbus wird in den Nächten der Wochenenden und vor Feiertagen gegen 2.30, 3.30 und 4.30 Uhr in Böblingen Richtung Renningen abfahren und gegen 2.50, 3.50 und 4.50 Uhr von Renningen aus zurückkehren. Foto: StN

Die dann einzige Nachtbus-Strecke der Region ist mit höchstens fünf Jahre alten Bussen mit Überwachung.

Böblingen/Renningen - Die neue S-Bahn-Linie 60 wird voraussichtlich im Dezember dieses Jahres zwischen Böblingen und Renningen ihren Betrieb aufnehmen. Während aber alle anderen S-Bahnen ab diesem Zeitpunkt in den Nächten an Wochenenden und vor Feiertagen durchfahren und damit die Nachtbusse ablösen werden, bekommt die erste Querverbindung der Region zunächst einen Nachtbus. Verwaltung und Regionalpolitik erwarten auf dieser Verbindung für die Nächte eine zu geringe Nachfrage für einen S-Bahn-Betrieb.

Der Verkehrsausschuss der Regionalversammlung hat in seiner jüngsten Sitzung einstimmig beschlossen, dass das Böblinger Busunternehmen Pflieger den Nachtbus für die ersten drei Jahre betreiben darf.

Höchstens fünf Jahre alte Busse mit Videoüberwachung

Die Firma hat laut Regionalverband „mit dem günstigsten Preis auch unter Berücksichtigung der Qualität insgesamt das wirtschaftlichste Angebot vorgelegt“. Der Verband hatte zuvor acht Unternehmen angeschrieben, drei bekundeten daraufhin ihr Interesse, letztlich zwei gaben Angebote ab. Die S 60 wird ab dem Fahrplanwechsel am 9. Dezember täglich etwa von 5 Uhr (sonntags ab 5.34 Uhr) bis um Mitternacht im 30-Minuten-Takt zwischen Böblingen und Renningen unterwegs sein. Sie wird von Böblingen aus die Haltestellen Sindelfingen, Maichingen, Maichingen-Nord, Magstadt, Renningen-Süd und Renningen anfahren.

Der Nachtbus wird in den Nächten der Wochenenden und vor Feiertagen gegen 2.30, 3.30 und 4.30 Uhr in Böblingen Richtung Renningen abfahren und gegen 2.50, 3.50 und 4.50 Uhr von Renningen aus zurückkehren. Pflieger will die dann einzige Nachtbus-Strecke der Region mit eigenen Fahrern und höchstens fünf Jahre alten Bussen mit Videoüberwachung bedienen.

Für die S 60 darf die Bahn 150 Millionen Euro verbauen. Ursprünglich war das Projekt mit 93 Millionen kalkuliert worden. Anteil an der Kostensteigerung hatte auch der Zeitverzug: Die S 60 – Baubeginn im Böblinger Bahnhof war im Sommer 2004 – sollte eigentlich schon Ende 2006 fertig sein.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: