Auf der Autobahn 81 nahe Rottenburg am Neckar ereignete sich am Freitagvormittag ein schwerer Unfall. Foto: SDMG

Im zähen Verkehr auf der Autobahn an Karfreitag muss eine 31-Jährige ihren Wagen abbremsen. Ein 57-Jähriger fährt mit seinem Auto in ihr Fahrzeug hinein. Es folgen weitere Kollisionen.

Rottenburg - Bei einer Kollision zwischen fünf Autos bei Rottenburg am Neckar (Kreis Tübingen) sind fünf Menschen verletzt worden. Vor der Unfallstelle auf der Autobahn 81 staute sich der Verkehr zwischendurch über 13 Kilometer, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Zunächst hatte die Polizei von sieben Verletzten berichtet. Ein 57 Jahre alter Mann war demnach auf dem linken Fahrstreifen mit seinem Auto in den Wagen einer 31-Jährigen gefahren, nachdem diese im stockenden Verkehr gebremst hatte.

Als der 20 Jahre alte Fahrer des folgenden Wagens daraufhin abbremste, krachte sein Hintermann, 85 Jahre alt, mit seinem Auto in das Auto hinein. Durch den starken Aufprall wurde der Senior mit seinem Auto über die Straße geschleudert und kollidierte dabei noch mit einem Fahrzeug auf dem rechten Fahrstreifen.

Der 57-Jährige und ein mitfahrendes neunjähriges Kind wurden leicht verletzt. Beide kamen ins Krankenhaus, ebenso der 20-Jährige, der leicht verletzt worden war und seine Beifahrerin, ebenfalls 20 Jahre, die schwere Verletzungen erlitten hatte. Der 85-Jährige wurde mit schweren Verletzungen von einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Die Autobahn war nach dem Unfall am Freitagvormittag vorübergehend gesperrt. Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf insgesamt 54 000 Euro.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: