A81 im Kreis Heilbronn Drei Schwerverletzte bei Auffahrunfall an Stauende

Von red/dpa/lsw 

Bei einem Auffahrunfall auf der A81 im Kreis Heilbronn wurden mehrere Personen verletzt. (Symbolbild) Foto: dpa
Bei einem Auffahrunfall auf der A81 im Kreis Heilbronn wurden mehrere Personen verletzt. (Symbolbild) Foto: dpa

Bei einem Unfall an einem Stauende auf der Autobahn 81 nahe Widdern sind drei Menschen schwer verletzt worden, einer von ihnen lebensgefährlich. Mehrere Fahrzeuge krachten ineinander.

Widdern - Bei einem Unfall an einem Stauende auf der Autobahn 81 nahe Widdern (Kreis Heilbronn) sind drei Menschen schwer verletzt worden, einer von ihnen lebensgefährlich. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, hatten zunächst mehrere Autofahrer an einem Stauende zwischen den Anschlussstellen Osterburken und Möckmühl ihr Tempo verlangsamt. Ein 47-Jähriger konnte sein Auto jedoch nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr auf den Wagen eines 57-Jährigen auf. In der Folge krachten insgesamt vier Fahrzeuge in einander und verkeilten sich, darunter auch ein Auto mit Anhänger.

Rettungshubschrauber im Einsatz

Ein 59-Jähriger wurde in seinem Auto eingeklemmt und zog sich lebensgefährliche Verletzungen zu. Ein Rettungshubschrauber brachte ihn in eine Klinik. Rettungskräfte befreiten auch den 47-Jährigen und den 57-Jährigen aus ihren Wracks und brachten sie schwer verletzt in Krankenhäuser. Für die Dauer der Bergungsarbeiten war die Autobahn in Fahrtrichtung Stuttgart mehrere Stunden gesperrt. Zahlreiche Kräfte von Feuerwehr, THW und dem Rettungsdienst waren bei dem Unfall am Mittwochabend im Einsatz.

Insgesamt entstand laut Polizei ein Schaden in Höhe von 128 000 Euro. Ein Sachverständiger soll nun helfen zu klären, wie es zu dem Unfall kam. Zudem sucht die Polizei nach Zeugen, die den Unfall beobachtet haben.

Lesen Sie jetzt