Die Polizei zog mehrere Raser aus dem Verkehr. (Symbolbild) Foto: dpa/Franziska Kraufmann

Etliche Raser sind der Polizei auf der A81 im Kreis Böblingen ins Netz gegangen. Der traurige Spitzenreiter war mit mehr als 100 km/h zu schnell unterwegs.

Ehningen/Gärtingen - Beamte der Verkehrspolizeiinspektion des Polizeipräsidiums Ludwigsburg haben am Freitag Geschwindigkeitsmessungen auf der A81 im Kreis Böblingen durchgeführt. Dabei gingen ihnen mehrere Raser ins Netz.

Wie die Polizei meldet, führten die Beamten im Zeitraum zwischen 15 und 20.30 Uhr auf der A81 zwischen den Anschlussstellen Böblingen/Hulb und Ehingen Geschwindigkeitsmessungen durch. Dabei stellten sie 200 mitunter erhebliche Überschreitungen fest, die für jeden fünften Fahrer ein Fahrverbot nach sich ziehen werden.

Bei einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h war der traurige Spitzenreiter mit 220 Sachen unterwegs. Bei einer Geschwindigkeitsmessung an der Anschlussstelle Gärtringen in Richtung Singen stellten die Beamten fünf Überschreitungen fest, die ebenfalls zu einem Fahrverbot führen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: