Am Donnerstagmorgen hat es auf der A81 gekracht (Symbolbild). Foto: dpa

Auf der Autobahn 81 ist es am Donnerstagmorgen zu einem Unfall gekommen, weil ein Autofahrer offenbar verbotswidrig den Fahrstreifen gewechselt hat. Während der Unfallaufnahme war eine Spur für etwa zwei Stunden gesperrt.

Sindelfingen - Auf der Autobahn 81 hat es zwischen den Anschlussstellen Böblingen-Ost und Sindelfingen-Ost am Donnerstag gegen 9.45 Uhr gekracht. Bei dem Unfall soll laut Polizeimeldung ein Sachschaden von etwa 11.000 Euro entstanden sein. Der Verkehr staute sich auf mehrere Kilometer.

Ein 46 Jahre alter Seat-Lenker fuhr an der Anschlussstelle Böblingen-Ost auf die Autobahn in Richtung Stuttgart. Offenbar fuhr der Mann trotz durchgezogener Linie vom Einfädelungsstreifen nach links auf die Durchgangsfahrbahn der Autobahn. Dabei stieß er mit dem Peugeot einer 52-Jährigen zusammen. Der Peugeot kam laut Polizeibericht von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Mittelschutzplanke. Dann soll er auf der linken Fahrspur zum Stehen gekommen sein. Die Fahrerin wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Ihr Auto war nicht mehr fahrbereit.

Während der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten war der linke Fahrstreifen der A81 bis etwa 11.55 Uhr gesperrt. Wie die Polizei berichtet, bildete sich ein mehrere Kilometer langer Stau.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: