Bei einer Schwerlastkontrolle an der A8 erwischte die Polizei zahlreiche Verkehrssünder. (Symbolbild) Foto: imago images/HMB-Media//Julien Becker

Am Dienstag führte die Verkehrspolizei eine mehrstündige Schwerlastkontrolle an der A8 bei Gruibingen durch. Dabei stellten die Beamten zahlreiche Verfehlungen fest.

Gruibingen - Bei einer mehrstündigen Schwerlastkontrolle an der A8 bei Gruibingen (Kreis Göppingen) hat die Verkehrspolizei zahlreiche Verstöße festgestellt. Die Beamten starteten gegen 9 Uhr mit ihrer Aktion, bei der sie insgesamt 80 Lastwagenfahrer erwischten, die sich nicht an das Überholverbot hielten, wie die Polizei berichtet.

20 der Verkehrssünder nahm die Polizei genauer unter die Lupe. Dabei stellten sie weitere Vergehen fest. Ein Autotransporter hatte kein Kontrollgerät, durch das die Ruhezeiten dokumentiert werden. Zudem hatte das Fahrzeug eine gerissene Frontscheibe, defekte Querlenker und einen Riss im Rahmen.

Das waren die Mängel

Bei einem anderen Sattelzug stellten Sachverständige ebenfalls einen Riss im Rahmen fest. Zudem gesellten sich eine defekte Luftfederung sowie eine unsachgemäße Bereifung auf die Mängelliste. Ein Gefahrgutlaster war falsch beladen und die Ladung war nicht korrekt gesichert. Ein weiterer Gefahrgut-Lkw war überladen und die Ladung war falsch deklariert. Ein Lkw war mit etwa 40 Prozent überladen. Alle Verkehrsteilnehmer durften ihre Fahrt erst fortsetzen, als die Mängel behoben waren.

Neben den materiellen Mängeln verstießen sieben Fahrer gegen die Lenk- und Ruhezeiten und drei waren zu schnell unterwegs.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: