Die Rettungskräfte mussten den 26-jährigen Transporter-Fahrer aus seinem Wagen befreien. Foto: SDMG/SDMG / Woelfl

Ein Transporter-Fahrer übersieht auf der A 8 bei Gruibingen ein Stauende und fährt nahezu ungebremst in einen Lastwagen. Der Mann wird durch die Wucht des Aufpralls schwer verletzt in seinem Wagen eingeklemmt.

Gruibingen/ A8 - Ein 26 Jahre alter Transporter-Fahrer hat auf der A 8 bei Gruibingen (Kreis Göppingen) ein Stauende zu spät gesehen und ist nahezu ungebremst in einen Lastwagen gefahren. Der Mann musste mit Verletzungen von der Feuerwehr aus seinem Wagen gerettet werden.

Wie die Polizei berichtet, war der 26-Jährige um kurz nach 6.30 Uhr mit einem Kleintransporter auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung München unterwegs. Bei Gruibingen sah er einen Lastwagen zu spät, dessen Fahrer wegen eines Staus langsam fuhr. Der 26-Jährige fuhr nahezu ungebremst auf, wodurch er in seinem Fahrzeug eingeklemmt wurde. Die Feuerwehr befreite den Mann. Der Rettungsdienst brachte ihn mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus.

Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt. Der Kleintransporter musstet abgeschleppt werden. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von rund 70.000 Euro. Der Verkehr wurde an der Unfallstelle vorbeigeleitet, wodurch es zu einem Stau kam.

  
A8
  
Unfall
  
Stau
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: