Der Ferrari war wegen überhöhter Geschwindigkeit und rasanter Fahrweise aufgefallen. (Symbolbild) Foto: imago images/Stefan Zeitz

Ein 46-jähriger Ferrari-Fahrer will in Böblingen vor einer Polizeikontrolle fliehen und fährt auf die Autobahn in Richtung Stuttgart. Dort wird er von dem hohen Verkehrsaufkommen ausgebremst.

Böblingen - Ein Ferrari-Fahrer hat sich am Samstag in Böblingen eine kurze Verfolgungsjagd mit einem Streifenwagen der Polizei geliefert. Wie die Beamten berichten, bemerkte eine Streife gegen 12 Uhr in der Flugfeld-Allee einen schwarzen Ferrari mit Heilbronner Kennzeichen, der immer stark beschleunigte und mit einigen Drifts sowie durchdrehenden Rädern in Richtung Wolfgang-Brummer-Allee fuhr.

Der Fahrer ignorierte die Anhaltesignale der Polizei, woraufhin die Streife die Verfolgung aufnahm. Kurz darauf bog der Ferrari mit überhöhter Geschwindigkeit nach links in die Wolfgang-Brummer-Allee ab und fuhr wenig später auf die A8 in Richtung Stuttgart.

Führerschein beschlagnahmt

Auf der Autobahn wurde der Ferrari durch das hohe Verkehrsaufkommen ausgebremst und stoppte in einer Nothaltebucht. Bei der Kontrolle zeigte sich der 46 Jahre alte Fahrer aggressiv, sodass ihm die Beamten Handschellen anlegten. Der Führerschein des Mannes wurde eingezogen. Die Polizei bittet andere Verkehrsteilnehmer, die durch den Fahrstil des Ferrari-Fahrers gefährdet wurden, sich unter der Telefonnummer 07031/132500 zu melden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: