Der Polizei ist auf der A8 ein bekiffter 43-Jähriger ins Netz gegangen. (Symbolbild) Foto: Shutterstock

Die Polizei hält einen 43-Jährigen auf der A8 bei Aichelberg an, weil dieser seinem Vordermann zu dicht auffährt. Bei der Kontrolle stellt sich heraus, dass der Mann nicht nur zu dicht auffuhr.

Aichelberg - Die Polizei hat einen 43-jährigen Ford-Fahrer auf dem Parkplatz Aichelberg (Kreis Göppingen) an der A8 aus dem Verkehr gezogen, weil er bekifft über die Autobahn gefahren und dabei einem vor ihm fahrenden Autofahrer zu dicht aufgefahren war.

Wie die Polizei berichtet, bemerkte eine Streife der Autobahnpolizei Mühlhausen, wie der 43-Jährige mit seinem Fiesta seinem Vordermann ziemlich nah kam. Um ihn auf sein Fehlverhalten aufmerksam zu machen, wurde der Mann auf dem Parkplatz Aichelberg angehalten. Während der Kontrolle kam den Beamten der Zustand des Fahrers im wahrsten Sinne des Wortes komisch vor.

Ein Urintest bestätigte den Verdacht der Beamten. Der 43-Jährige stand unter Drogeneinfluss. Er hatte offensichtlich vor der Kontrolle einen Joint geraucht. Bei ihm wurde eine Blutentnahme veranlasst. Sein Auto musste er für mindestens 24 Stunden auf dem Autobahnparkplatz stehen lassen. Ihn erwartet nun ein Fahrverbot und ein saftiges Bußgeld.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: