Ein 40-Tonner krachte in einen anderen Lkw. (Symbolbild) Foto: dpa

Zwei Lkws krachen auf der A7 ineinander, nachdem einer der Lastwagenfahrer auf den Standstreifen abkommt, wo das andere Fahrzeug parkt. Bei dem Zusammenstoß wird einer der Männer lebensgefährlich verletzt, der andere kann sich mit einem beherzten Sprung von der Ladefläche retten.

Ellwangen - Ein 66-Jähriger ist am Freitag bei einem Unfall auf der Autobahn 7 (Ostalbkreis) lebensgefährlich verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, hatte ein 42 Jahre alter Lastwagenfahrer zuvor am Standstreifen gehalten, um Spanngurte nachzuziehen. Während der Mann auf der Ladefläche stand, kam demnach der 66-Jährige aus noch ungeklärter Ursache nach rechts auf den Standstreifen ab und krachte mit seinem 40-Tonner in den Lastwagen.

Der 42-Jährige konnte sich mit einem Sprung in Sicherheit bringen und blieb unverletzt. Der 66-Jährige wurde in eine Klinik gebracht. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Der Sachschaden wurde auf 200 000 Euro geschätzt. Die A7 war zeitweise in beiden Richtungen gesperrt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: