106 zusätzliche Lichter waren an einem Lkw auf der A6 angebracht. Foto: Polizeidirektion Kaiserslautern

Beamte der Autobahnpolizei Kaiserslautern haben am Montag einen Lkw gestoppt, der mit viel zu vielen Lichtern auf der A6 unterwegs war. Dem Fahrer wurde die Weiterfahrt untersagt.

Stuttgart - Die Autobahnpolizei in Kaiserslautern hat am Montagmorgen einen Lkw auf der Autobahn 6 kontrolliert, da den Beamten das Fahrzeug durch seine besondere Beleuchtung aufgefallen war. Laut Polizeibericht waren am Lkw zusätzlich zu den obligatorischen Lichtern noch 106 zusätzliche Lampen angebracht, die größtenteils nicht genehmigt worden waren.

In den dunklen Morgenstunden strahlte der leuchtende Lastwagen besonders hell. Deshalb wurde er auf Höhe Kaiserslautern/West von den Beamten angehalten und einer Verkehrskontrolle unterzogen. Sie kamen zu dem Schluss, dass die Betriebserlaubnis des Lastwagens durch die nicht zugelassene Beleuchtung erloschen war.

Dem 41-jährigen Fahrer wurde die Weiterfahrt untersagt. Sowohl der Fahrer, als auch der Halter des leuchtenden Gefährts müssen nun mit einer Bußgeldstrafe rechnen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: