Stuttgarter Frühlingsfest

77. Stuttgarter Frühlingsfest Föll braucht am Wasen sieben Schläge

Von SIR/dpa 

Das Wetter ist zwar nicht mehr ganz so frühlingshaft warm wie die vergangenen Tage, aber die Sonne blitzt und auf dem Cannstatter Wasen ist die Stimmung bestens: 23 Tage darf jetzt gefeiert werden. Wir haben die ersten Bilder!

Stuttgart - Sieben Schläge, dann spritzte der Gerstensaft: Bürgermeister Michael Föll hat am Samstagmittag das 77. Frühlingsfest offiziell eröffnet. Föll wünschte im Festzelt „Göckelesmaier“ allen Besuchern ein besonnenes und friedliches Fest und dankte den Schaustellern. Bereits eineinhalb Stunden vor dem Fassanstich standen die Besucher Schlange vor den Zelten.

23 Tage lang, bis zum 10. Mai, können Besucher auf dem Cannstatter Wasen in den Festzelten Krüge stemmen, Zuckerwatte oder gebrannte Mandeln naschen oder sich in einem der vielen Fahrgeschäfte gehörig durchschütteln lassen.

Das Stuttgarter Frühlingsfest gilt als das größte Europas. Im vergangenen Jahr kamen rund 1,5 Millionen Menschen. Andreas Kroll, Geschäftsführer der in.Stuttgart Veranstaltungsgesellschaft, hofft auf sonniges Frühlingswetter, damit in diesem Jahr wieder ähnlich viele Gäste auf den Wasen strömen.

Frühlingsfest 2015: Das sollten Wasenbesucher wissen