Schuhe aus und durchgestapft: Lilli und die anderen Kinder sind vom neuen Barfußpfad, den Jugendliche für sie in der Kita am Nobileweg angelegt haben, begeistert. Foto: Chris Lederer

Die Katholische Junge Gemeinde hat ihre Aufgaben bei der 72-Stunden-Aktion erfolgreich gelöst. Angelegt wurden unter anderem ein Barfußpfad und ein Beet am Nobileweg.

Stuttgart-Stammheim - Sylvia Groß ist voll des Lobes: „Das ist schon eine tolle Sache, was die Jugendlichen hier in so kurzer Zeit so professionell auf die Beine gestellt haben“, sagt die Leiterin der städtischen Kita am Nobileweg. Drei Tage hatten die Jugendlichen Zeit, um im Rahmen der Aktion 72-Stunden „Uns schickt der Himmel“ Projekte zu verwirklichen. Angelegt wurden ein Barfußpfad und ein Beet am Nobileweg, gezimmert wurde ein Baumhaus im Kindergarten „Zum Guten Hirten“. Und auf dem Kirchplatz an der Korntaler Straße wurde an zwei Tagen ein Fahrradparcours für Kinder aufgebaut.

Rund 30 Helfer machten sich von vergangenen Freitag bis Sonntag daran, die Aufgabenstellung, von der sie erst am ersten Aktionstag erfuhren, binnen 72 Stunden mit Esprit, Muskelkraft und gespendetem Material in die Tat umzusetzen.

Auch für Nachbarschaftshilfe waren sich die Stammheimer nicht zu schade. Eine Hand voll Mitglieder unterstützten die Zuffenhäuser Pfadfinder, deren Aufgabe es war, den Spielplatz im Heimgarten auf der Schlotwiese zu verschönern – auch dort bauten sie ein Baumhaus. Auch in Feuerbach hatte sich eine Gruppe an der bundesweiten 72-Stunden-Aktion des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) beteiligt. Ihre Aufgabe war es, das Projekt „Präsent“ des Caritasverbandes Stuttgart, das sich an langzeitarbeitslose Frauen richtet, zu unterstützen und es noch bekannter zu machen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: