Foto: Beytekin

Stuttgart 21: Die 64. Ausgabe der Montagsdemonstration hat in Stuttgart stattgefunden.

Stuttgart - Laut Veranstalter haben bei der 64. Auflage der sogenannten Montagsdemonstration gegen Stuttgart 21 rund 5000 Menschen erneut den Erhalt des bestehenden Kopfbahnhofs gefordert. Die Polizei schätzte die Teilnehmerzahl am Abend auf etwa 2000.

Axel Wieland vom Bund bekräftigte das Ziel, mit einem Bürgerentscheid das Milliardenprojekt noch kippen zu wollen. Das dazu notwendige Bürgerbegehren mit 20.000 Unterzeichnern soll noch vor der Landtagswahl bis zum 14. März abgeschlossen werden. Wieland warf Stuttgarts OB Wolfgang Schuster "Hütchenspielerei mit Steuergeldern" vor.

Mit dem Bürgerentscheid soll gerichtlich geprüft werden, ob sich die Stadt grundgesetzwidrig mit bis zu 291 Millionen Euro an dem Projekt beteiligt. Schuster, der das Bürgerbegehren als "Täuschung der Bürger" kritisierte, hat ein Gutachten zur Finanzierungsbeteiligung beauftragt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: