Symbolbild Foto: dapd

Ein Wanderer aus Sindelfingen ist im Rofangebirge in Österreich in den Tod gestürzt.

Wien/Innsbruck/Sindelfingen - Ein Wanderer aus Sindelfingen (Kreis Böblingen) ist im österreichischen Rofangebirge in den Tod gestürzt.

Der 63-Jährige war nach Polizeiangaben vom Mittwoch beim Abstieg mit einer Gruppe vom Gipfel der Hochiss auf etwa 2200 Metern Höhe gestolpert. Er stürzte am Dienstagabend rund 20 Meter einen steilen felsigen Abhang hinab, rutschte etwa 50 Meter weiter und kam leblos zum Liegen. Ein Notarzt versuchte erfolglos, den Mann zu reanimieren.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: