Torschützen unter sich: Malte Moss (links) und Marvin Weiss Foto: Baumann

Drei Spiele, drei Siege: die englische Woche hätte für die Stuttgarter Kickers nicht besser laufen können. Das 5:1 gegen die SF Dorfmerkingen war der krönende Abschluss.

Stuttgart - So sieht eine optimale englische Woche aus, auch wenn in den drei Spiele nur sechs Punkte raussprangen, aber dazu gesellte sich am Dienstag ja noch der Sieg im WFV-Pokal gegen den klassenhöheren VfR Aalen. Und am Samstag stand für die Stuttgarter Kickers in der Oberliga nicht nur das 5:1 (2:1) gegen die SF Dormerkingen zu Buche, sondern gleich noch die späte Revanche für die Pokalpleite (1:3) vor zwei Jahren gegen den damaligen Landesligisten. „Das war schon noch im Hinterkopf“, sagte Nico Blank als einer der wenig verbliebenen Spieler, „es war schließlich das größte Negativerlebnis in meine Karriere.“

Nico Blanks Kunstschuss

Der Kontrastpunkt war sein Traumschuss zum vorentscheidenden 3:1, danach haben die tapferen Gäste noch etwas Lehrgel zahlen müssen. Der starke Malte Moos und der zuletzt unter Ladehemmung leidende Torjäger Cristian Giles schraubten das Ergebnis so hoch, dass Gäste Trainer Helmut Dietterle sagte: „Da haben wir uns naiv angestellt.“ Doch das Offensivpotenzial der Kickers sucht in der Oberliga seinesgleichen. Qualitativ und quantitativ, so dass selbst Trainer Ramon Gehrmann einräumen muss: „In der Offensive haben wir fast ein Überangebot.“ Mijo Tunjic hatte in der Nachspielzeit der ersten Hälfte das wichtige 2:1 erzielt („das hat uns in die Karten gespielt“, so Gehrmann), nachdem zuvor Deniz Bihr (24.) die frühe Führung von Marvin Weiss (8.) ausgeglichen hatte. „Die erste Hälfte war fußballerisch sicher kein Leckerbissen“, gab Gehrmann zu – das sollte sich ändern.

Mehr zum WFV-Pokal lesen Sie hier

Das nächste Wochenende hat es – nicht nur – für ihn ich sich. Erst steht am Samstag (14 Uhr) die 120-Jahr-Feier des Vereins im Gazi-Stadion auf dem Programm, wobei Blank hinzufügt: „Die wollen wir am Sonntag krönen.“ Dann geht es zum SGV Freiberg – Gehrmanns Ex-Club. Und noch ein Termin zum Vormerken: Das WFV-Pokal-Achtelfinale gegen den Regionalligisten TSG Balingen wurde auf Mittwoch, 2. Oktober (19 Uhr) vorverlegt – in der Hoffnung auf eine stimulierende Flutlicht-Atmosphäre (wie gegen Aalen).

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: