Die Velo-Tour geht vier Tage lang – vom 26. Juli bis zum 29. Juli Foto: Archiv

Bei der ersten Velo-Woche im Land führen drei Etappen durch die schönsten Gegenden Baden-Württembergs. 500 Radler werden am 29.Juli im Ziel an der Fellbacher Zeppelinschule erwartet.

Fellbach - Die Velo-Woche ist eine neue Rad­erlebnistour und feiert somit in diesem Jahr ihre Premiere. Und Premieren-Zielort am ersten Wochenende der großen Ferien ist: Fellbach!

Konkret hat der Württembergische Radsportverband (WESV) als Veranstalter die vier Tage von Donnerstag, 26., bis Sonntag, 29. Juli, angesetzt. Die Tour führt an diesen Tagen in drei Etappen durch einige der schönsten Landschaften Baden-Württembergs bis nach Fellbach. Nach Auskunft des WESV werden die maximal 500 Teilnehmer an jenem Sonntagnachmittag bei der Zeppelinschule erwartet. Genauere Angaben folgen in den kommenden Wochen.

Für Mountainbiker gibt es ein spezielles Programm

Nach der Auftaktveranstaltung in Bad Wildbad führen die Touren durch den Nordschwarzwald und über den Kraichgau bis nach Bönnigheim und dann durch den Schwäbisch-Fränkischen Wald eben bis zum Zielort Fellbach. Dabei ist sowohl die Tages-, Zweitages- oder die Gesamtteilnahme möglich. Das Angebot richtet sich an Familien, Freizeitradler, Rennradsportler und Mountainbiker. „Die Velo-Woche bietet Fahrradspaß in den unterschiedlichen Kategorien“, sagt Sportpädagoge Klaus Hage von der AOK Ludwigsburg-Rems-Murr, die die Veranstaltung unterstützt. Erlebnis-, Gesundheits- und Genussradler sind täglich rund 50 bis 60 Kilometer unterwegs. Die Tagesetappe für die Rennradtour ist 120 Kilometer lang. Für Mountainbike-Einsteiger und -Fortgeschrittene gibt es am Freitag, 27. Juli, im Bike-Park Bad Wildbad ein spezielles Programm. „Die Velo-Woche macht Lust darauf, zusammen mit anderen die Natur zu erleben und die eigene Heimat besser kennenzulernen. Gleichzeitig fördert das Radfahren Fitness und Gesundheit“, sagt Klaus Hage. Startorte und Mittagsrasten sowie die Zielorte sind jeweils immer ein gemeinsamer Treffpunkt für alle Tour-Teilnehmer. Ausgebildete Trainer und Guides betreuen die Strecke. Zudem stehen den Radlern ein Gepäck-Shuttle, ein Reparatur- und Service-Mobil sowie Rettungskräfte für Notfälle zur Verfügung.

Die Anzahl der Plätze ist begrenzt

Teilnehmer der Freizeit-Tour bezahlen pro Etappe 10 Euro, Rennradfahrer 20 Euro. Wer sich für alle drei Tage anmeldet, bekommt das Tourticket für 22 Euro, als Rennradfahrer für 50 Euro. Für AOK-Versicherte und WRSV-Mitglieder beträgt die Startgebühr nur den halben Preis (Nachweis erforderlich). Für Kinder unter 16 Jahren ist die Teilnahme bei Anmeldung mit einem Erwachsenen kostenfrei. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: